Home

Alex Zind produziert neues Album

Antenne Sauerland Alex Zind

Foto: BMS

„Hit Rewind“ heißt es nun beim neuen Dance-Track von Alex Zind. Der Titel Rewind ist eine weitere Auskopplung einer Reihe von Songs, die Alex Zind mit verschiedenen internationalen Künstlern produziert hat. Rewind entstand in Kooperation mit der Künstlerin „Farisha“ aus Bangladesch, die heute in Californien lebt. Alex Zind arbeitet zudem bereits an seinem Album, welches im kommenden Frühjahr erscheint und mit diversen internationalen Künstlern gefeatured wird.

 

 

 

 

 


Die die immer lacht kommt mit „Scheissmelodie“

Dein Schlagerradio Kerstin Ott

Foto: BMS

Mit ihrer Debütsingle „Die immer lacht“ schoss Kerstin Ott Ende letzten Jahres buchstäblich über Nacht aus dem Nichts an die Spitze der Singlecharts: Mit ihrem sofort ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und deutschsprachigem Schlager kämpfte sich die norddeutsche Sängerin, Songschreiberin und Musikerin bis auf den 2. Platz der Hitparade und hielt sich in der Folgezeit ganze 25 Wochen in den Top 10. Bisher konnte der für über 660.000 verkaufte Einheiten mit Dreifach-Gold und einer Platin-Schallplatte ausgezeichnete Megahit fast 52 Millionen Views auf YouTube generieren – nach Auftritten in Deutschland, Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz legt Kerstin Ott nun mit „Scheißmelodie“ ihren nächsten Song vor!

Schon als Kind war Kerstin Ott im Chor von Liedermacher Rolf Zuckowski zu hören und tingelte später als junge Erwachsene als gefragte DJane durch Clubs in ganz Deutschland. Nach einer zwischenzeitlichen Malerlehre kehrt die Sängerin aus dem zwischen Hamburg und Husum gelegenen Städtchen Heide nun wieder zur Musik zurück: Gemeinsam mit Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Christina Stürmer, Lena, Amy McDonald) arbeitet Kerstin Ott momentan an ihrem für Herbst geplanten Debütalbum, aus dem die 34-Jährige mit „Scheißmelodie“ einen weiteren Vorboten auskoppelt. Wobei der eigenwillige Songtitel keinesfalls irgendwelche vorschnellen Rückschlüsse auf die musikalische Qualität der Single zulässt; ganz im Gegenteil: „Scheißmelodie“ spiegelt den ganz besonderen norddeutschen Charme wider, der an der rauen Nordseeküste bisweilen herrscht.

Ursprünglich, spröde und doch irgendwie faszinierend – so wie auch Kerstins markante Stimme, mit der sie kürzlich noch beim Bad Segeberger Sommer Open Air, beim FFH Festival mehr als 25.000 Besucher und auch beim Saison-Opening des berüchtigten Mega-Park auf Mallorca begeisterte. Auf „Scheißmelodie“ verbinden sich tanzbare Melodic/ Deep House-Sounds und treibende Club-Beats mit einer entspannten Akustikgitarre und Kerstin Otts ungewöhnlichen deutschsprachigen Vocals zu einer völlig eigenständigen und neuen Stilrichtung irgendwo zwischen Dance, Pop, Folk und Schlager. Eine sofort ansteckende „Scheißmelodie“ mit Sommerhit-Charakter! „Jeder kennt diese Situation“, erklärt Kerstin Ott die Entstehungsgeschichte ihrer neuen Hitsingle. „Man hat sich gerade frisch von einem Menschen getrennt, verbindet mit ihm aber noch lange gewisse Melodien und Songs, die man immer zusammen gehört hat. Jeder hat diese ganz persönliche Scheißmelodie im Kopf, bei der es ihm beim Hören im Herzen immer wieder ein wenig piekt. Mein Stück ist eine Art Anti-Herzschmerz-Song.“

Momentan arbeitet Kerstin Ott an ihrem bisher noch unbetitelten Debütalbum.


Luxuslärm hören auf und beenden ihre Karriere

Am Dienstag (09.08.2016) hat sich Jini Meyer von Luxuslärm bei Facebook erklärt:

„Ihr Lieben,
Luxuslärm war für mich immer wie eine Familie, aber, seit der Trennung von Jan und mir, bin ich das letzte Gründungsmitglied auf der Bühne. Es hat sich zu viel geändert und trotzdem habe ich das Gefühl, stehen geblieben zu sein. Mein Privatleben habe ich oft hinten anstellen müssen, es gab selten Zeit, Luft zu holen und private Lebensträume zu verwirklichen. Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die uns über die Jahre treu zur Seite standen. Bei unserem eigenen, kleinen Label DieOpposition, mit dem wir so viel erreicht haben und das auch bei dieser Entscheidung an meiner Seite steht. Bei meinen Bandjungs und unserer Crew, die immer alles gegeben haben. Bei unserer Bookingfirma Extratours Konzertbüro, die seit Beginn an uns geglaubt hat. Bei unserem Team von Universal Music, das uns die Chance gegeben hat, uns auszuprobieren und auch mal aus den gewohnten Mustern auszubrechen. Aber in erster Linie natürlich bei Euch, unseren Fans, von denen einige genau wie ich auf 10 Jahre Luxuslärm zurück blicken können. Luxuslärm wird sich zum Ende des Jahres auflösen, aber es bleibt eine unvergessliche Zeit und wir durften mit Euch unseren Traum leben. Für mich ist es jetzt an der Zeit, neue Träume zu leben und da freue ich mich sehr drauf.

Eure Jini.“


Antenne Sauerland Mööötis

Foto: BMS

Möööööööööt……

Sympathisch, verrückt und cool. Das sind die Mööötis. Drei Freundinnen haben sich gesucht und gefunden.  Änni, Inga und Jeany verkörpern eine neue Form des Entertainments. Es wird improvisiert, es wird animiert, es wird gesungen. Wer wissen möchte was es heißt eine Fünf gerade sein zu lassen, wird gleich mit den drei Mädels sympathisieren. Die Botschaft ist dabei schnell erklärt: Lachen und das Leben mal nicht ganz so ernst nehmen.

So werden viele Genossinnen zu sich selbst sagen: Ich will so sein wie die Mööötis. Das die drei verrückten Mädels plötzlich im Tonstudio stehen und eine eigene Single aufnehmen überrascht nicht. „Vamoz Everybody“ heißt das Werk, welches sofort ins Blut geht. Und nicht nur das. Experten sprechen dabei gerne von einem Virus namens „Ohrwurm“. So trafen sich Änni, Inga und Jeany in einer Lagerhalle in Palma de Mallorca und steckten ihre ganze Lebensfreude in ein Video. Die Produktion von PalmaVideo und Regisseur John R. Christopher verbreitet nicht nur Sommerfeeling und gute Laune, sondern spiegelt auch den Charakter der drei Freundinnen wieder. Eben Mädels aus dem Leben.


Herman‘s Hermits are back!

Antenne Sauerland Hermans Hermits

Foto: BMS

Ja, ihr lest richtig ! Von Herman‘s Hermits, den Weltstars der 60er mit Hits wie „No Milk Today“ gibt es eine neue Maxi-CD. Zwei neue Versionen ihrer Hits von früher. Neu arrangiert, neu eingespielt und neu eingesungen im aktuellen Disco-Sound 2016.

Uwe Richthoff verbindet mit den Hermits eine langjährige Freundschaft und so entstand auf der der Tournee 2016 die Idee einer neuen Produktion eines Disco-Medleys ihrer großen Hits im 2016er Sound.

Eure Ohren werden Augen machen… Let’s have fun… …with Herman’s Hermits.

Läuft ab sofort hier bei Antenne Sauerland.


Hot Banditoz covern Porque te Vas

Antenne Sauerland Hot Banditoz

Foto: BMS

Im Jahr 1976 schwebte die spanische Sängerin Jeanette mit dem Song “Porque Te Vas” federleicht auf die Nummer Eins der deutschen Hitliste. Jeanettes laszive Stimme, die scharf zischende Hi-Hat und die lustig-prägnante Melodie mit dem Tröten der ganz tiefen Saxophon-Kannen gibt der Nummer einen bis heute einzigartigen Sound. Der Evergreen ist einer der ganz wenigen Songs, bei dem nicht nur die Melodie, sondern auch der Name des Titels jedem geläufig ist, der nicht die letzten 30 Jahre hinterm Mond verbracht hat. Die Hot Banditoz übertragen die betörende Melodie in eine aktuelle Up-Tempo Version mit elektronischen Sounds. Porque te vas – weil Du gehst: Ein treibender Groove und die kleine Prise süßer Melancholie in den Vocals machen die Sehnsucht nach Sommer & Sonne, nach der Liebe und dem Liebsten hörbar. Eine Hommage an Jeanette und eine Aufforderung zum Tanz. Vamos!


Antenne Sauerland weiter auf der Erfolgsspur

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hat heute (08.06.2016) die ma 2016 IP Audio II veröffentlicht. Hier werden die Streamingabrufe der Webradiosender im ersten Quartal 2016 dokumentiert. Im vergangenen halben Jahr wurden somit alle 265 Anbieter mehr als 243 Millionen Mal (pro Monat) abgerufen. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Webradio-Session von 53 Minuten. Die überdurchschnittliche Einschaltdauer bei Antenne Sauerland beträgt erfreuliche 138 Minuten.

Antenne Sauerland erreichte als Mitglied der Funkcombi Laut.ag von 265 Anbietern Platz 15 und bedankt sich bei seinen Hörern für dieses gute Ergebnis.


Der afrikanische Sommerhit des deutschen Superstars in Uganda!

Antenne Sauerland Deena

Foto: BMS

Vielleicht erleben wir hierzulande gerade den Beginn einer der ungewöhnlichsten Karrieren, die für eine deutsche Musikerin denkbar ist. Deena, gerade mal 23 Jahre alt, ist schon ein Star und steht in Deutschland doch erst gerade vor der Veröffentlichung ihrer Debütsingle. Ihren Song „Mumulete“ hatte die Wahlberlinerin aus Baden-Baden bereits im letzten Jahr veröffentlicht, und zwar in Uganda.

In dem ostafrikanischen Land avancierte „Mumulete“ zu einem unerwarteten Überraschungshit und machte Deena landesweit bekannt. In der Millionenstadt Kampala, in der Deena mittlerweile ihre zweite Wahlheimat hat, lief „Mumulete“ im Radio rauf und runter, tönte aus allen Smartphones, kurzum, war in aller Munde. Tatsächlich geht von dem in der populärsten Landessprache Luganda gesungenen Song jener besonderer Zauber aus, der großen Popsongs vorbehalten ist, in diesem Fall Pop mit unverkennbar ostafrikanischer Färbung. Bereits vor ihrer Begegnung mit dem afrikanischen Kontinent hatte Deena ihre erste eigene Band und schrieb ihre eigenen Songs. Sie war Schulsprecherin ihres Gymnasiums, an dem sie durch ihr Engagement für Tanz, Theater & Musicals 7 Jahre lang frühe Bühnenerfahrungen sammelte und organisierte dort Charity-Konzerte. Nach dem Abitur ging sie 2012 für ein soziales Jahr nach Ruanda, um dort für ein Hilfsprojekt mit Straßenkindern zu arbeiten. Von dort aus bereiste sie auch andere ostafrikanische Länder und vernarrte sich in die kulturelle und musikalische Vielfalt von Uganda.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland begann sie 2014 ein Studium der Sozialarbeit in Berlin. Bei ihrer nächsten Reise nach Uganda brachte Deena eher der Zufall auf die Bühne einer Bar – in der auch ihr heutiger Manager saß. Der Rest ist Geschichte wie man so schön sagt. Mittlerweile hat die in Uganda als „German Diva“ gefeierte Künstlerin dort bereits weitere Hits aufgenommen, ihre Videos sind Dauerbrenner und die Konzertnachfrage ist immens. Hierzulande hatten schon im letzten Jahr diverse Medien über Deena berichtet. Die Schweizer Sängerin & Moderatorin Beatrice Egli entdeckte sie sogar als neues Gesangstalent für ihre große „Show der Träume“ in der ARD. Inzwischen hat sie auch einen deutschen Plattenvertrag, der ihr die besten Optionen bietet, mit „Mumulete“ nun auch in den hiesigen Breitengraden durchzustarten und mit dem enorm tanzbaren Song einen Sommerhit zu landen. Liebeslied, World-Pop-Deluxe und aus innerster Überzeugung Deenas Beitrag zum offenen kulturellen Austausch, zur humanistischen zwischenmenschlichen Begegnung und zur Völkerverständigung.

Im künstlerischen Sinne ist Deena eine junge und moderne Botschafterin Ugandas: Love, peace & unity from Kampala to you! Highlight Facts über Deena: – Alle ihrer 4 in Uganda veröffentlichten Songs charteten auf Platz 1 der nationalen Pop Airplay Charts – „New Vision“, größte Tageszeitung Ugandas, bezeichnete „Mumulete“ als einen der „Top 3 Songs Of 2015“ – Kann in Uganda zu öffentlichen Events nur in Begleitung von 2 Bodyguards & Polizeibewachung aus dem Haus gehen, da sie ständig überall erkannt wird – Performte schon vor einem Publikum von über 50.000 ostafrikanischen Fans und hat teilweise 4 Bookings pro Tag – Tourte als Support Acts der populären afrikanischen Künstlerin Oteya durch Namibia – Präsentiere ihre Titel schon live mit Band bei der deutschen Botschaft in Kampala – Schreibt alle Songs selbst, spielt Gitarre und performt solo & akustisch zudem gerne Cover Songs (z.B. Selah Sue) – Spricht 6 Sprachen fließend: Deutsch, Englisch, Französisch, Kinyarwanda, Luganda & Swahili. Läuft ab sofort hier bei uns!


Es ist kalt in Kalifornien

Antenne Sauerland Marcus Layton

Foto: BMS

Kann elektronische Musik emotionale und soulige Elemente enthalten? Jenseits von voll aufgedrehten Reglern und endorphingeladenen ‚Hands-In-The-Air’-Tracks? Die Antwort lautet: Natürlich! Marcus Layton ist der beste Beweis dafür – seine Musik strotzt nur so vor Gefühl und Soul. Und das spürt man. Seine Debüt-Single For You wurde bisher 10 Millionen mal auf Spotify gestreamt. Nach erfolgreichen Remixen für Rihanna, Coldplay, Kosheen, Rosenstolz, Izzy Bizu und dem schwedischen ESC Kandidaten FRANS (Platz #5 ESC 2016) widmet sich Marcus Layton nun seiner eigenen Musik. Seit Beginn seiner Karriere ist der begabte Sound-Tüftler als echter DIY-Profi bekannt, der jedes Detail seiner Arbeit kontrolliert. Layton weiß genau, wie Modern Electronic Music und Dance Music zu klingen haben und wie man das im Studio in die Realität umsetzt: Jeden Tag kreiert er seine ganz eigene Vision von ansteckender elektronischen Musik aufs Neue.

Marcus Layton will Stile aufbrechen und Sounds verändern, um daraus seine ganz eigene Musikrichtung zu kreieren: charismatische Dance Music, die sich von dem kreativen Chaos in den belebten Straßen von Berlin-Kreuzberg inspirieren lässt, wo er lebt und arbeitet – ein Multikulti-Hotspot für Künstler, Outlaws und Hedonisten, die nach neuen Herausforderungen suchen. Layton lädt seine Fans dazu ein, ihn auf diesem faszinierenden Trip zu begleiten, egal ob sie das in großen Clubs, auf Festivals oder einfach nur mit Headphones zu Hause tun. Geballte Energie trifft auf pure Emotionen. Jetzt neu bei uns.


10 Jahre Marquess!

Antenne Sauerland Marquess

Foto: BMS

Pünktlich zum Jubiläum gelingt den drei Musikern der Erfolgsband mit ihrem neuen Album „Sol y Soul“ das Kunststück, gleichzeitig vertraut und runderneuert frisch zu klingen. Mit feuriger Intensität erwecken sie 12 Klassiker des Soul zu neuem Leben. Gut die Hälfte der Song-Perlen sind für „Sol y Soul“ weltweit zum allerersten Mal ins Spanische übersetzt worden! „All Night Long“, die erste Single, gibt temperamentvoll den Startschuss zur Körper und Geist wärmenden Jahreszeit. Marquess’ einzigartiges Gespür für lockere Latin-Grooves schlägt in „Un amor de verdad“ („You Can’t Hurry Love“) eine sommerlich-wohlige Brücke zwischen iberischer Halbinsel und Jamaika. In „No me dejes así“ („Don’t Leave Me This Way“) wird der Flamenco-Pop der Gipsy Kings auf moderne Fährte gelockt. „Stop! In The Name Of Love“ feiert in der Marquess-Version als „Stop! Para por favor“ zu lebensfrohem Pop-Reggae genauso Weltpremiere auf Spanisch wie „Tranquilo“, der für The Commodores unter dem Namen „Easy“ ein Riesenhit war. Diese Fähigkeit, immerwährende Musik in unnachahmlicher Weise neu entdecken und genießen zu lassen, ist typisch für Marquess! Nach ihrem 2014 erschienenen Gold-Album „Favoritas“, destilliert die Band jetzt auf „Sol y Soul“ mediterranes Rhythmusgefühl und Soul zu einem besonders impulsiven Musikerlebnis. Die Sonne streichelt die Seele, das Herz lässt den Körper im typischen und doch neu justierten Marquess- Feelgood-Vibe schwingen, wenn „Sol y Soul“ die Sommerlosung ausgibt: ¡Fiesta por siempre! All night long läuft bei uns ab sofort in der Rotation.


Loona – Der Sommer ist auf dem Vormarsch

Antenne Sauerland Loona

Foto: BMS

Sonne, Samba, LOONA – hier kommt der Soundtrack Deines Sommers! „Badam“ heißt der neueste Titel der Queen Of Latin-Pop und der gehört natürlich ab sofort zum ultimativen Pflichtprogramm im Party Sommer 2016. Wer, wenn nicht LOONA könnte uns ein derart „Flirt-taugliches“ Tanzbrett präsentieren, das uns sogleich ein entspanntes Sommer-, Sonne, Strand + Meer-Feeling als Wohlfühl-Bonus gratis draufpackt. Gute Laune kann man halt nie genug bekommen und genau das liefert „Badam“ par excellence. Es erwarten Euch der Original Mix und Remixe von DJane HouseKat und Rockstroh, die „Badam“ den ultimativen Kick geben, um zu jeder Zeit in jedem DJ-Set zum absoluten Highlight zu werden. Der Sommer kann kommen – LOONA ist wie immer dabei! Für euch läuft auch dieser Song in der Rotation.

 


Fragen über Fragen

Antenne Sauerland Aera

Foto: BMS

1. Wer ist Aera? 2. Was ist „Heimweh“? Frage 1 beantworten wir später. Frage 2 kann jeder für sich selbst beantworten. Und die Antworten werden ganz bestimmt sehr unterschiedlich und unerwartet ausfallen. Spannend ist es auf jeden Fall, was jeder mit „Heimweh“ verbindet. Und genauso spannend ist die Story, die uns die Debutsingle von Aera erzählt. Ein Song zum Nachdenken, der mit seinem modernen, tanzbaren und radiofähigen Sound die Ohren der Hörer kitzelt. Dazu gibt es ein grandioses Video mit fantastischen Bildern und einem unerwarteten Ende. Und damit garantiert auch das Video von „Heimweh“ wieder Spannung pur und lässt die Premiere von Aera zu einer wirklich außergewöhnlichen Single werden, die gewollt viele Fragen offen lässt. Angefangen bei Frage 1: Wer ist Aera? Hört selbst – läuft im Programm von Antenne Sauerland.


Pretty Motherfucker

Antenne Sauerland Cesco47

Foto: BMS

Als „Mister LockerEasy“ hat er es geschafft die DSDS Zuschauer wie auch die Jury für sich zu gewinnen. Jetzt bringt der Rapper Cesco47 mit seinem selbstgeschriebenen CastingTV-Hit „Pretty Motherfucker“ seinen ersten offiziellen Song auf den Markt. Alle Vorzeichen stehen auf Erfolg, nicht zuletzt, weil RTL Cesco47 und sein „Pretty Motherfucker“ immer wieder im Rahmen der Werbung für DSDS sendet und so die Hitqualitäten des Songs zusätzlich unterstreicht. Cesco47 zeigt seiner täglich wachsenden Fan-Gemeinschaft eindrucksvoll, dass er mehr ist, als ein üblicher DSDS-Kandidat: Er ist ein technisch brillanter Rapper mit Sinn für Humor, Attitüde und Wortspiele – Ein „Pretty Motherfucker“ eben. Damit ist der Weg frei, dass er mit diesem Slogan den Hit des Sommers landen könnte. Volltreffer für Cesco47 – und trotzdem hat er sich Zeit genommen um „Pretty Motherfucker“ zu perfektionieren. Cesco47 experimentierte mit Beats und Styles, um seine Vielfältigkeit zu beweisen und so entstanden insgesamt 5 Mixe und Versionen seines Debüt-Songs. Cesco47 ist cool, frech und selbstbewusst: „Glaub mir keiner ist hier krasser, Baby reich mir mal das Wasser, Mister LockerEasy, nenn mich Pretty Motherfucker.“ Damit ist alles gesagt und er geht zielstrebig seinen Weg. Die Resonanz auf „Pretty Motherfucker“ ist so gut, dass das geplante Album von Cesco47 Stand jetzt sogar imVertrieb von SONY Music erscheinen wird – welch ein Start für den „Mister LockerEasy“ Rapper. Läuft bei uns im Programm!

Montag, 29.08.2016  |

Tagesschau Aktuell ©

Player

Live

Studiohotline

Das Sauerlandwetter

 

Windrichtung

Programmtipps