POL-HSK: Bedrohung in Niedermarsberg

Marsberg (ots) – Am Montagabend erhielt die Polizei Marsberg Kenntnis über eine Bedrohung mit einer Schusswaffe. Die 19-jährige Geschädigte erwartete die Polizei an der Straße „Am Meisenberg“. Hier gab sie an, am Abend auf ihren Exfreund getroffen zu sein. Gemeinsam sei man in sein Auto gestiegen, um ein klärendes Gespräch zu führen. Das Gespräch im Auto eskalierte jedoch so stark, dass der 21-jährige Exfreund die Frau mit einer Waffe bedrohte. Daraufhin rannte die Frau an der Wilhelm-Otto-Straße davon, zog jedoch vorher noch den Zündschlüssel. Die Polizei konnte den 21-jährigen Mann mit seinem Auto an der Wilhelm-Otto-Straße antreffen. Zeugen konnten zuvor beobachten, dass noch vor dem Eintreffen der Polizei ein Rucksack aus dem Auto des Exfreundes an eine Frau übergeben wurde. Noch während die Beamten vor Ort waren, erschien genau diese Frau wieder an dem Auto. Hierbei handelte es sich um eine 38-jährige Warburgerin. Den Rucksack führte sie nicht mit. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Arnsberg wurde die Wohnung, im Beisein der Frau durchsucht. Im Rahmen der Durchsuchung gab sie dann zu, den Rucksack entgegengenommen zu haben und an einem Parkplatz am Marsberger Krankenhaus versteckt zu haben. Hier konnten die Beamten den Rucksack auch auffinden. In diesem befand sich tatsächlich eine Luftpistole. Des Weiteren konnten Betäubungsmittel im Rucksack gefunden werden. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurden die Personen wieder entlassen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Holger Glaremin Telefon: 0291/9020-1140 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Montag, 23.10.2017  |

Tagesschau Aktuell ©

Live

Sendung:
MontagVormittag
Radio einschalten

Programmtipps

Studiohotline

Werbung

Das Sauerlandwetter

 

Windrichtung