POL-MK: Nach bewaffnetem Raub auf Supermarkt: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Kreuztal-Kredenbach / Märkischer Kreis (ots) –

Nach bewaffnetem Raub auf Supermarkt: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Das Siegener Kriminalkommissariat 2 ermittelt in einem aktuellen Fall wegen „Versuchten Raubes“ gegen einen noch unbekannten Täter. Die Polizei hofft nun mit der Veröffentlichung von Fahndungsfotos einer Überwachungskamera auf den entscheidenden Hinweis.

Rückschau: Der Räuber hatte am Samstagabend (23.04.) vor vier Wochen einen Supermarkt in Kredenbach überfallen und war im Anschluss ohne Beute geflohen (siehe unsere Pressemeldung vom 25.04.2016: „Versuchter Raub auf Supermarkt – bewaffneter Täter flieht ohne Beute“).

Gegen 18.35 Uhr verschaffte sich der bewaffnete Mann zunächst Zutritt zum Büro des Geschäftsführers des Marktes in der Marburger Straße in Kredenbach. Dort zückte er eine Pistole und forderte von den dort anwesenden Mitarbeiten (vergeblich) die Herausgabe von Bargeld. Nach wenigen Augenblicken flüchtete der erfolglose Räuber ohne Beute durch den hinteren Personalausgang in Richtung eines benachbarten Supermarktes.

Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: Südländer, 30 – 45 Jahre alt, schwarze Kappe, 180-190 cm groß, kurze, schwarze Haare, Drei-Tage-Bart, hellblaue Jeans, lange dunkle Jacke, dunkle Schuhe, südländischer Akzent.

Die Ermittler im Siegener Kriminalkommissariat 2 sind mit der Aufklärung des Falles beschäftigt. Mehrere Hinweise sind nach der ersten Presseveröffentlichung eingegangen, der entscheidende Tipp war bislang aber nicht dabei.

Die Ermittler fragen nun im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Fahndungsfotos:

Wer kennt den Mann auf den Fahndungsfotos? Wer kennt eine Person, die Ähnlichkeit mit dem Mann auf den Bildern hat und für eine solche Tat in Frage kommt?

Jeder noch so kleine Hinweis kann entscheidend für die Aufklärung der Straftat sein. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich beim Siegener Kriminalkommissariat 2 unter 0271 7099-0 zu melden.

Es gibt Hinweise, die darauf schließen lassen, dass eine Tatbeteiligung eines weiteren Täters aus dem Märkischen Kreis möglich ist.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Samstag, 19.08.2017  |

Tagesschau Aktuell ©

Live

Sendung:
XXL Samstag
Radio einschalten

Studiohotline

Das Sauerlandwetter

 

Windrichtung

Programmtipps