Herzlich Willkommen | Montag, 20.09.2021  |

Impfbus in Arnsberg-Bruchhausen

Arnsberg. Am kommenden Samstag, 18. September, steht der Impfbus des Hochsauerlandkreises von 9 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz vor Kaufland in Arnsberg-Bruchhausen. Es steht ausreichend Impfstoff von Biontech (ab 16 Jahre) und Johnson & Johnson (Einmalimpfung / ab 18 Jahre) zur Verfügung. Alle Interessierte haben vor Ort die Wahl, welchen Impfstoff sie bevorzugen.

Mitzubringen ist ein Ausweisdokument, im Idealfall der Personalausweis, und – sofern vorhanden – der Impfausweis. Alle weiteren Unterlagen können vor Ort ausgefüllt werden.


Tresor gestohlen

Arnsberg. Einen etwa 300 Kilogramm schweren Tresor entwendeten unbekannte Täter bei einem Einbruch aus einem Einfamilienhaus an der Johannesstraße. Zwischen Samstag, 18.15 Uhr, und Sonntag, 01 Uhr, drangen die Einbrecher auf unbekannte Weise in das Gebäude. Hier entwendeten sie den Tresor aus dem Keller.

Zudem durchsuchten sie die Wohnräume und entwendeten Bargeld und hochwertige Handtaschen. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter 02932 – 90 200 in Verbindung.


 

Motorradkontrollen am Sonntag

Sundern. An verschiedenen Stellen in Sundern fanden am Sonntag zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr gezielte Motorradkontrollen statt. Gemeinsam mit einem Radarwagen des Hochsauerlandkreises kontrollierten die eingesetzten Polizeibeamten die Geschwindigkeit und Motorräder auf technische Veränderungen.

Bei durchwachsenem Wetter wurden 66 Motorradfahrer kontrolliert. Wegen Geschwindigkeitsverstößen fielen insgesamt neun Motorradfahrer auf. Sieben weitere verstießen gegen ein geltendes Durchfahrtsverbot oder wiesen technische Mängel auf. Deutlich mehr Geschwindigkeitsverstöße legten am Sonntag allerdings Autofahrer hin. Insgesamt 156 waren zu schnell. In den letzten beiden Wochen sind bedauerlicherweise drei Motorradfahrer im HSK ums Leben gekommen. Auch an diesem Wochenende kam es zu drei Verkehrsunfällen mit verletzten Kradfahrern.


A46: Auto überschlägt sich

Arnsberg. Zwischen den Anschlussstellen Arnsberg-Ost und Wennemen hat sich am Mittwochnachmittag ein Auto überschlagen. Nach Zeugenangaben war ein 26-Jähriger aus Krefeld mit seinem Pkw auf der rechten Fahrspur unterwegs. Um ein anderes Fahrzeug zu überholen, wechselte er auf den linken Fahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er dabei den von hinten herannahenden Wagen eines 52-Jährigen aus Olsberg. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch die Kollision verlor der 26-Jährige die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Straße ab. Im dortigen Grünstreifen überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Ein Rettungswagen brachte den Krefelder in ein Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 Euro.


HSK: Frau im Auto mitgeschliffen

Brilon. Am Montagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden gerufen. Vorangegangen war eine Auseinandersetzung zwischen einer 42-jährigen Frau und ihrem 38-jährigen Lebensgefährten. In der gemeinsamen Wohnung entwendete der Mann den Autoschlüssel seiner Lebensgefährtin. Als diese das Fehlen des Schlüssels bemerkte machte sie sich auf die Suche nach ihrem Auto und dem Briloner. In der Straße „Eselskamp“ traf sie auf den Gesuchten mit dem Fahrzeug. Der 38-Jährige hielt an und öffnete das Fenster auf der Fahrerseite. Die Frau lehnte sich in ihr Auto, um den Schlüssel aus dem Zündschloss zu ziehen. Dabei fuhr der Briloner los und die Frau wurde einige Meter mitgeschliffen, bis sie schließlich auf die Fahrbahn fiel. Ohne Anzuhalten, entfernte sich der Fahrer vom Unfallort. Die Brilonerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Der 38-Jährige konnte im Rahmen der Fahndung durch die Polizei an der Altenbürener Straße angetroffen und festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von circa 0,6 Promille.

Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.


Selbsthilfe-Gruppe gegründet

Lüdenscheid. Marcel Neumann weiß genau wie es ist, ausgelöst durch eine Psychose, eine verzerrte Wahrnehmung zu haben. „Es ist als wenn ich mit offenen Augen träume“, beschreibt Marcel Neumann seinen Zustand und freut sich „heute die Krankheit akzeptiert zu haben“.

Foto: Selbsthilfe-Kontaktstelle
Märkischer Kreis

Mit 21 Jahren wurde er erstmals aufgrund einer Psychose behandelt. Es folgten zahlreiche psychiatrische Behandlungen. In den akuten Phasen überforderte ihn seine intensive Wahrnehmung. Geräusche wurden zu laut, Farben zu intensiv und je nach Situation stieg eine unerträgliche Angst in ihm auf. „Es ist kein Spaß in der Nacht jedes einzelne Geräusch intensiv wahrzunehmen“ erklärte Marcel Neumann „insbesondere, weil sich daraus schnell eine Todesangst entwickeln kann“. Heute hat er sein Leben verändert – er ist umgezogen, hat seine Ernährung umgestellt, meditiert, sucht sich Unterstützung und nimmt regelmäßig seine Medikamente. Er fühlt sich wohl in seiner Haut und mit seinen Erfahrungen möchte er gemeinsam mit Christian Vieler dazu beitragen, dass sich eine Selbsthilfegruppe gründet. Unterstützung erhalten sie durch die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Märkischen Kreis.

Psychotisch zu werden bedeutet, vorübergehend aus der gewohnten Realität auszusteigen, sie verändert wahrzunehmen und zu verarbeiten. In einer Akutphase hören Betroffene Stimmen oder sehen Bilder, die außenstehende nicht wahrnehmen können. Zu solchen Halluzinationen kommen häufig Vorstellungen verfolgt oder beobachtet zu werden, aber auch Empfindungen wie Angst, innere Leere, Energielosigkeit, Antriebsschwäche und Freudlosigkeit.

Marcel Neumann und Christian Vieler möchten aus eigener Betroffenheit eine Selbsthilfegruppe für Erkrankte ab 21 Jahren aus Lüdenscheid und Umgebung ins Leben rufen. Dabei steht die Verbesserung der Lebensqualität durch Erfahrungsaustausch für Psychose-Erfahrene Menschen und hochsensible Menschen im Vordergrund. Die persönlichen Begegnungen im geschützten Rahmen, sollen Mut machen und der gegenseitigen Unterstützung dienen. Um der Isolation zu entgehen soll ein soziales Netzwerk entstehen, das auch in Erkrankungskrisen den Betroffenen unterstützend zur Seite steht.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle in Lüdenscheid vermittelt Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen, in bestehende Initiativen. Sie hilft außerdem bei Neugründungen und unterstützt wo sie kann, wenn es um die Selbsthilfe geht. Seit Juli unterstützen die Mitarbeiterinnen auch Marcel Neumann und Christian Vieler bei dem Gründungsvorhaben. „Es ist toll zu erleben wie viel Kraft, Zuverlässigkeit und Engagement bei den beiden Herren vorhanden ist“ freut sich Ina Rath und ist sich sicher, „dass sich am 16.09.2021 um 18:00 Uhr eine tolle Gruppe gründen wird“.

Interessierte Betroffene wenden sich bitte für den ersten Kontakt an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis, Telefon 02351/390526 . Aktuelle Informationen stehen im Internet unter www.selbsthilfe-mk.de.


 

Start- und Landebahn wird nach 50 Jahren saniert

Deutlich sind die Risse in der Start- und Landebahn des Verkehrslandeplatzes Meschede-Schüren zu erkennen. Foto: HSK/Flugplatzgesellschaft Meschede


Meschede.
Ab Donnerstag, 26. August, bis voraussichtlich Freitag, 17. September, kann es zu Verkehrsbehinderungen auf der Kreisstraße 41 zwischen Schüren und Enkhausen durch Baumaschinen und ein höheres Lkw-Aufkommen kommen. Grund ist die Sanierung der 900 Meter langen und 30 Meter breiten Start- und Landebahn des Verkehrslandeplatzes Meschede-Schüren. Dort werden aus Sicherheitsgründen nach 50 Jahren die Risse ausgebessert und anschließend die gesamte Start- und Landebahn mit einer neuen Asphaltdecke überzogen. Die Baumaßnahme kostet rund 300.000 Euro, das Land NRW trägt davon zwei Drittel. Während der Maßnahme findet kein Flugbetrieb statt.

Die Piste wurde 1969 zunächst mit 650 Meter Länge und 30 Meter Breite errichtet und zwei Jahre später auf 900 Meter verlängert. Nach nunmehr 50-jähriger Nutzung der Start- und Landebahn ist die allgemein anzunehmende Lebensdauer des Asphalts von rund 25 Jahren mehr als überschritten, was insbesondere durch deutliche Rissbildungen und das Ablösen von Steinchen sichtbar geworden ist. Der Hochsauerlandkreis als alleiniger Gesellschafter der Flugplatzgesellschaft Meschede bittet um Verständnis für eventuell auftretende Beeinträchtigungen während der Baumaßnahme.


 

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Foto: Kreispolizeibehörde HSK

Arnsberg. Ein Verkehrsunfall bei Breitenbruch forderte am Montagnachmittag zwei Verletzte. Nach ersten Erkenntnissen war ein 35-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 229 vom Möhnesee in Richtung Breitenbruch unterwegs. In einer leichten Rechtskurve geriet das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab. Aufgrund der angrenzenden Böschung kippte das Fahrzeug und überschlug sich zweimal. Schließlich blieb es auf dem Dach liegen. Die drei Insassen konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien.

Der Fahrer aus Arnsberger erlitt leichte Verletzungen. Seine 27-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt. Ein siebenjähriges Kind, welches im Kindersitz angeschnallt war, blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.


 

PKW überschlägt sich

Bestwig. Am Samstag hat sich ein 26-jähriger Mann aus Bestwig mit seinem Auto auf der Kreisstraße 44 überschlagen. In einer leichten Rechtskurve verlor er aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Im Ausgang der Kurve kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, stürzte eine ca. 4 Meter tiefe Böschung herab, wobei sich das Fahrzeug mehrfach überschlug. Hierbei verletzte sich der Mann glücklicher Weise nur leicht. Er wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.


Raub auf Tankstelle

Arnsberg. Samstagabend wurde eine Tankstelle in Arnsberg von drei maskierten Männern ausgeraubt. Unter Vorhalt einer Schusswaffe und zwei Messern forderten die Verbrecher die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten von der weiblichen Angestellten. Einer der Täter hatte die Absicht der Angestellten ein Messer an den zu Hals halten um seine Forderung zu untermauern. Durch eine Abwehrbewegung der Frau erlitt diese eine ca. 1 cm lange Schnittwunde an der Hand.

Die Täter verstauten die Beute in einer weißen Plastiktüte und entfernten sich fußläufig in unbekannte Richtung. Die Beute bestand aus Geld und Zigaretten, die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Angestellte wurde ins Krankenhaus gebracht.


Der Impfbus ist unterwegs

Der Impfbus des Hochsauerlandkreises bietet spontane Impfgelegenheit an. Foto: HSK

Hochsauerlandkreis. Nachdem am vergangenen Samstag der Impfbus in Sundern unterwegs war und sich über 100 Bürgerinnen und Bürger impfen ließen, verspricht sich das Organisationsteam des Impfzentrums Olsberg auch in den anderen Städten und Gemeinden des Hochsauerlandkreises einen hohen Zuspruch der spontanen Impfaktion.

Weitere Termine finden statt am:
Samstag, 07. August, 9 – 14 Uhr Brilon Marktplatz,
Mittwoch, 11. August, 9 – 15 Uhr Meschede Busbahnhof,
Donnerstag, 12. August, 9 – 15 Uhr Schmallenberg Schützenplatz,
Samstag, 14. August, 9 – 15 Uhr Neheim Marktplatz,
Mittwoch, 18. August, 9 – 15 Uhr Hallenberg Heinrich-Hugo-Platz,
Donnerstag, 19. August, 9 – 15 Uhr Neheim Marktplatz,
Freitag, 20. August, 12 – 18 Uhr Winterberg Parkplatz Zentrum (vor dem E-Center),
Samstag, 21. August, 9 – 15 Uhr Eslohe Esselmarkt.

Das Angebot richtet sich an alle Impfwilligen ab 16 Jahre. Es steht ausreichend Impfstoff von Biontech (ab 16 Jahre), Moderna (ab 18 Jahre) und Johnson & Johnson (Einmalimpfung / ab 18 Jahre) zur Verfügung. Alle Interessierte haben vor Ort die Wahl, welchen Impfstoff sie bevorzugen.

Mitzubringen ist ein Ausweisdokument, im Idealfall der Personalausweis, und – sofern vorhanden – der Impfausweis. Alle weiteren Unterlagen können vor Ort ausgefüllt werden.

tageschau © Nachrichtenstream

"Hungerstreik fürs Klima": Aktivisten setzen Ultimatum
Seit Ende August sind einige Aktivisten in einen Hungerstreik getreten, um noch vor der Wahl ein öffentliches Gespräch mit den Kanzlerkandidaten zu erhalten - vergeblich. Nun haben sie Laschet, Baerbock und Scholz ein Ultimatum gesetzt.
Silicon Valley: Altos Labs will das Altern aufhalten
Ein geplantes Start-Up im Silicon Valley sorgt schon vorab für Furore: Altos Labs will den Alterungsprozess umkehren. Die Investoren sind offenbar milliardenschwer - darunter etwa Amazon-Gründer Bezos. Von Marcus Schuler.
Geldwäsche-Ermittlungen: Finanzausschuss befragt Scholz
Der Finanzausschuss des Bundestages hat Beratungen über Ermittlungen gegen die Geldwäsche-Spezialeinheit FIU aufgenommen. Dazu wurde auch Finanzminister Scholz befragt, der dazu - entgegen der Erwartungen - persönlich erschien.
Wachsende Angst vor Evergrande-Krise
Die Aktien des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande sind weiter abgestürzt - was die Börsen nicht nur in Asien belastet. Das Unternehmen spricht von Fehlverhalten seiner Manager, die Regierung hält sich bedeckt.
Deutlich weniger Verkehrsunfälle mit Kindern
Die Corona-Pandemie hat auch positive Folgen: Im vergangenen Jahr sind auf den Straßen so wenige Mädchen und Jungen verunglückt wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung 1990.

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken

Jetzt läuft

Loading...
Loading...

Programmtipps

Tagesschau Aktuell ©

Sauerlandwetter

Unser Wetter im Sauerland
 

Bewölkt
11°C
Wind: 7 km/h NO
Sonnenaufgang: 7:12 am
Sonnenuntergang: 7:32 pm
Mehr...
 

Die letzten 10 Titel

Loading...

Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung