Herzlich Willkommen | Mittwoch, 28.09.2022  |

POL-HA: Dealer versuchen vergeblich vor Polizei zu flüchten

Hagen-Mitte (ots) –

Samstag (17.09.2022) sahen Polizistinnen gegen 11.40 Uhr in der Bahnhofstraße zwei verdächtige Personen, die bereits in der Vergangenheit mit dem illegalen Handel von Betäubungsmitteln in Erscheinung getreten sind. Die Beamtinnen sprachen die 23 Jahre alten Männer für eine Personenkontrolle an. Plötzlich versuchte einer von ihnen zu fliehen und sprintete los. Er konnte an einem Bus eingeholt werden. Ein Zeuge gab daraufhin an gesehen zu haben, wie der 23-Jährige eine Plastiktüte samt Inhalt, seine Geldbörse sowie sein Mobiltelefon in dem Bus versteckte. Die Sachen konnten auf und unter einer Rücksitzbank gefunden werden. In der Tüte befanden sich 13 Druckverschlusstütchen mit Cannabis. Nachdem beide Männer der Polizeiwache zugeführt wurden, fanden Polizisten weitere Betäubungsmittel bei ihnen. Die Druckverschlusstütchen waren jeweils im Intimbereich versteckt worden. Darüber hinaus hatten sie Bargeld in dealertypischer Stückelung bei sich. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten die Drogen sowie das aufgefundene Geld. Beide Männer erhielten ein Bereichsbetretungsverbot für den Hagener Bahnhofsbereich sowie eine Strafanzeige wegen des illegalen Handels mit Cannabis. Die Ermittlungen dauern an. (arn)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Hurrikan Ian nähert sich Florida und nimmt an Stärke zu
Der Hurrikan Ian nähert sich der Westküste Floridas und wird dabei immer stärker. Inzwischen wurde er in die Kategorie fünf hochgestuft. Die Behörden warnen vor lebensbedrohlichen Sturmfluten. Von Claudia Sarre.
BND liefert der Ukraine militärisch nutzbare Daten
Der BND unterstützt die Ukraine mit militärisch nutzbaren Geheimdienstinformationen, darunter Satellitenbilder zu russischen Militärstandorten in der Ukraine. Juristisch ist Deutschland damit nicht in den Krieg eingetreten. Von G. Heil.
Fall Kabuls: Bundesregierung war Ende 2020 gewarnt
Zur Machtübernahme durch die Taliban galt in Bundesministerien lang eine Erzählung: Niemand konnte den Fall Kabuls so schnell vorhersehen. Vertrauliche Unterlagen dagegen zeigen: Bundeswehr und BND hatten bereits Ende 2020 düstere Szenarien prognostiziert.
Russisch besetzte Gebiete: Berichte über Zwangsrekrutierungen
Angesichts der ausbleibenden Erfolge im Krieg gegen die Ukraine will Russland neue Soldaten an die Front schicken - auch aus den besetzten Gebieten. Dort werden Betroffene gegen ihren Willen eingezogen. Von Andrea Beer.
Katholische Kirche: Dieser wird neuer Missbrauchsbeauftragter
Der Aachener Bischof Dieser löst nach zwölf Jahren den bisherigen Missbrauchsbeauftragten der Katholischen Kirche, Ackermann, ab. Es gebe immer noch Orden, die sich einer Aufarbeitung verweigerten, sagte er - sie sollten sich beteiligen.
Jetzt läuft
Loading
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
Tagesschau Aktuell ©
Programmtipps
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Bewölkt
Bewölkt
12°C
Wind: 11 km/h SW
Sonnenaufgang: 7:25 am
Sonnenuntergang: 7:14 pm
Mehr...
 
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken

Jetzt läuft