Herzlich Willkommen | Dienstag, 19.01.2021  |

POL-HA: Erneute Warnung vor Impfbetrügern

Hagen (ots) – Die Polizei Hagen warnt erneut vor einer neuen Betrugsmasche im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Täter versuchen die Unsicherheit der Bevölkerung im Hinblick auf Corona-Impfung auszunutzen und begehen Straftaten.

Die Betrüger bieten ihren Opfern die Corona-Schutzimpfung eines bekannten Herstellers zum Kauf an und versprechen unter anderem früher geimpft zu werden, wenn ein Geldbetrag fließt. Angewandt werden aktuell unterschiedliche Geschichten – alle haben jedoch das Ziel an Geld oder Wertsachen zu gelangen. Oft geben die Anrufer an, im Auftrag eines an der Herstellung des Impfstoffes beteiligten Pharmakonzerns oder einer Arztpraxis zu arbeiten. Bei Anrufen aus einer angeblichen Arztpraxis wird den Opfern erklärt, dass ein Arzt bei ihnen vorbeikommt, um die Impfung durchzuführen.

Die Polizei Hagen warnt ausdrücklich vor solchen Betrugsmaschen. Die Impfung gegen das Coronavirus ist grundsätzlich kostenfrei. In NRW wird aktuell ausschließlich in den extra eingerichteten Impfzentren, durch mobile Teams zur Versorgung in Alten- und Wohnheimen geimpft. Die aufgebaute Impfstruktur sieht zum gegenwärtigen Zeitpunkt zudem eigenständige Impfungen des Krankenhauspersonals vor. Der Impfstoff wird nicht auf dem freien Markt verkauft und kann somit auch nicht käuflich erworben werden.

Verhaltenshinweise bei Betrugsanrufen:

– Lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein. Legen Sie den Hörer auf und verständigen Sie anschließend die Polizei.

– Fremde haben in Ihrer Wohnung nichts zu suchen. Lassen Sie keine unbekannten Personen rein. Bestellen Sie Fremde im Zweifelsfall für einen späteren Zeitpunkt, wenn Vertraute bei Ihnen sind zur Unterstützung.

– Jemand beabsichtigt sich ohne Ihr Einverständnis Zutritt zu Ihrer Wohnung zu verschaffen? Rufen Sie laut um Hilfe, um andere auf Ihre Notlage aufmerksam zu machen. Verständigen Sie umgehend die Polizei.

– Sie sind Opfer von Betrügern geworden? Erstatten Sie umgehend eine Strafanzeige bei der Polizei. Dies geht beispielsweise per Telefon, vor Ort in einer Polizeiwache, per Post oder online über die Internetwache. Diese ist hier erreichbar: https://service.polizei.nrw.de/anzeige

– Wenn Sie weitere Fragen zu dem Thema haben, können Sie sich von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 07 Uhr und 14:30 Uhr an das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz wenden. Das Team ist unter der Rufnummer 02331 – 986-1527/-1528 erreichbar.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30835/4811269 OTS: Polizei Hagen

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Bund-Länder-Treffen zu Corona: Experten drängen auf Verschärfungen
Vor ihrer Besprechung haben sich Kanzlerin Merkel und die Länderchefs Rat von Experten eingeholt. Ihr Votum ist eindeutig: Lockdown nicht nur verlängern, sondern auch verschärfen. Die Frage ist nun - inwiefern? Von Kai Küstner.
USA will erste Sanktionen wegen Nord Stream 2 verhängen
Bislang haben die USA nur gedroht, gegen den Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 vorzugehen. Unmittelbar vor dem Ende der Trump-Regierung kommen nun die ersten Strafmaßnahmen - gegen ein russisches Verlegeschiff.
Conte übersteht Vertrauensabstimmung im Abgeordnetenhaus
Nach dem Koalitionsbruch in Italien hat Ministerpräsident Conte die Vertrauensabstimmung in der Abgeordnetenkammer gewonnen. Vor der schwierigeren zweiten Abstimmung im Senat wirbt er nun um neue Bündnispartner.
Nach 23 Todesfällen überarbeitet Norwegen die Covid-19-Impfrichtlinien
Das Norwegische Institut für Öffentliche Gesundheit hat seine Richtlinien für die Covid-19-Impfung überarbeitet und erweitert - und zwar für hochbetagte Senioren, die unter Vorerkrankungen leiden. Von Ralph Sina.
Bundesländer melden weitere Corona-Infektionen für Montag
Das RKI meldete am Morgen zunächst 7141 Neuinfektionen - den niedrigsten Wert seit Ende Oktober. Inzwischen haben Rheinland-Pfalz und Bayern Daten nachgeliefert. Damit stieg die Zahl der neuen Fälle bundesweit auf knapp 8800.
Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken

Jetzt läuft
Loading...
Loading...
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
 

Stark bewölkt
4°C
Wind: 25 km/h SW
Sonnenaufgang: 8:24 am
Sonnenuntergang: 4:56 pm
Mehr...
 
Programmtipps
Die letzten 10 Titel
Loading...
Studiohotline

Windrichtung