Herzlich Willkommen | Dienstag, 07.12.2021  |

POL-HA: Update (angepasst): Straßensperrungen und gefundene Kennzeichen nach Unwetter in Hagen (Stand 19.07.2021, 13.00 Uhr)

Hagen (ots) – Nach dem schweren Unwetter in der vergangenen Woche sind weiterhin einige Straßen im Hagener Stadtgebiet gesperrt. Zudem können nach wie vor einzelne Brücken nicht mehr befahren werden, weil sie entweder eingestürzt oder einsturzgefährdet sind. Mit Stand vom 19.07.2021, 13.00 Uhr sind folgende Bereiche in Hagen betroffen:

– Jägerstraße (gesperrt, da unterspült) – Bachstraße / Minervastraße (gesperrt) – Osemundstraße (Asphalt aufgerissen, am Ende kein Durchkommen)

Betroffene Brücken:

– Brücke Lücköge in Ordnung, Fußgängerbrücke dahinter eingestürzt – Brücke in der Rehbecke eingestürzt – Brücke Hasselstraße

Nachfragen Verkehrslage

Die Polizei Hagen weist noch einmal darauf hin, dass sowohl telefonisch, als auch über die offiziellen Social-Media-Kanäle keine individuellen Informationen zur Verkehrslage gegeben werden können. Allgemeine Informationen werden anlassbezogen über Facebook (www.facebook.com/polizei.nrw.ha/) und Twitter (twitter.com/polizei_nrw_ha) sowie im Presseportal (www.presseportal.de/blaulicht/nr/30835) der Polizei Hagen veröffentlicht.

Gefundene Kennzeichen

In den vier Hagener Wachen sind zudem rund 80 Kennzeichen gesammelt/abgegeben worden. Bürgerinnen und Bürger, die ihr Kennzeichen vermissen, können unter der Rufnummer 02331 – 986-0 erfragen, ob dieses gefunden wurde und wo es zur Abholung hinterlegt ist.

Hilfsangebote/Sachspenden

Die Stadt Hagen hat in ihrer Presseinformation vom 18. Juli 2021 bekannt gegeben, dass erfreulicherweise bereits zahlreiche Hilfsangebote aus ganz Deutschland bei der Freiwilligenzentrale eingegangen sind. Die Stadt Hagen weist an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass sich auch hilfsbedürftige Personen an die eingerichtete Hotline, die unter Telefon 02331/207-5199, -5985 oder -5976 sowie E-Mail hochwasserhilfe@stadt-hagen.de wenden können. Wer mit Sachspenden helfen möchte, wird dringend gebeten, sich zunächst mit seinem Angebot und Daten zur Kontaktaufnahme an die Anlaufstelle zu wenden. Wer tatkräftig vor Ort mithelfen oder technische Hilfe mit Baufahrzeugen, Lastwagen oder ähnlichem leisten möchte, kann sich per E-Mail an den Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) unter E-Mail notlage@wbh-hagen.de wenden.

Spendenkonto für Geldspenden

Die Stadt Hagen hat für Geldspenden ein Spendenkonto eingerichtet. Wer die Betroffenen finanziell unterstützen möchte, kann die Summe unter dem Verwendungszweck „Hochwasser Hagen“ an IBAN DE 2345 0500 0101 0000 0444 überweisen. Es werden noch Hilfsorganisationen ausgewählt, die sich um die Verteilung der Spenden an die vom Hochwasser betroffenen Hagenerinnen und Hagenern kümmern.

(arn)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Auch Vereinigte Arabische Emirate wollen montags bis freitags arbeiten
Die Vereinigten Arabischen Emirate passen ihre Arbeitswoche westlichen Ländern an. Ab Januar soll auch in der muslimischen Föderation von Montag bis Freitag gearbeitet werden - allerdings etwas kürzer als anderswo üblich.
Schlagabtausch über Infektionsschutzgesetz im Bundestag
Um die erneute Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes geht es heute im Bundestag. Die Parteien liefern sich einen Schlagabtausch - unter anderem zu den Themen Impfpflicht und härtere Corona-Maßnahmen.
Koalitionsvertrag: Erst Inszenierung, dann Alltagsgeschäft
"Aufbruch", "Zeit der Tat", "Regierung für die Menschen" - die Koalitionspartner sparten beim Unterzeichnen ihres Vertrags im Berliner Futurium nicht mit Pathos. Aber nach der Show kamen die Detailfragen. Von Uli Hauck.
Fall Peng Shuai: IOC hält an "stiller Diplomatie" fest
Der Fall der verschwundenen Tennisspielerin Peng Shuai beschäftigt seit heute das IOC-Exekutivkomitee. Vorwürfe an China will Präsident Bach weiterhin vermeiden: Man sei auf einem "erfolgversprechenden Weg". Von Marcus Tepper.
SPACs zunehmend im Visier der Börsenaufsicht
Die amerikanische Börsenaufsicht SEC nimmt zunehmend die boomenden, aber oft undurchsichtigen Zweckgesellschaften (SPACs) ins Visier. Auch die Firma von Donald Trump muss Fragen beantworten.
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Stark bewölkt
Stark bewölkt
3°C
Wind: 11 km/h SSO
Sonnenaufgang: 8:20 am
Sonnenuntergang: 4:21 pm
Mehr...
 
Jetzt läuft
Loading...
Loading...
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
Programmtipps
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung