Herzlich Willkommen | Freitag, 18.09.2020  |

POL-HSK: Skippy 2- Die Reise hat ein trauriges Ende

Bestwig (ots) – Die Reise von Skippy 2 hat am Donnerstagmorgen gegen 00:30 Uhr ihr trauriges Ende gefunden. Das Känguru wurde auf der Briloner Straße in Höhe Hausnummer 34 überfahren. Ein Autofahrer aus Meschede fuhr mit seinem Transporter auf der Briloner Straße in Richtung Bestwig, als das Känguru von rechts auf die Straße sprang, direkt vor sein Auto. Erst einen Tag vorher wurde das Känguru in Nuttlar gesichtet. Der Polizei wurde letztmalig Mitte Juni die Sichtung eines Kängurus im Raum Olsberg gemeldet. Nach Skippy, welches im Sommer 2015 durchs Sauerland hüpfte und letztlich eingefangen und bei einer Familie in Medebach untergebracht werden konnte, tauchte erstmalig Anfang 2016 das nächste Känguru im Sauerland auf. Es wurde Skippy 2 getauft. Mitte April wurde in Marsberg dann ein Känguru überfahren. Sofort bestand die Vermutung, dass es Skippy 2 sein könnte. Dies war aber nicht der Fall. Zwei Kängurus waren einem Halter aus Marsberg ausgebüxt. Eins konnte eingefangen werden, das andere hat es leider nicht geschafft und wurde überfahren.

Woher Skippy und Skippy 2 stammen, konnte letztlich nie geklärt werden. Auch ist unklar, ob sie demselben Halter entlaufen sind. Ob es wirklich Skippy 2 ist, welches nun überfahren worden ist, lässt sich auch nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es noch mehr Kängurus gibt, die durchs Sauerland hüpfen, ist doch eher gering.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Bianca Scheer Telefon: 0291-9020-1012 Fax: 0291-9020-1019 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

tageschau © Nachrichtenstream

Die EU hat die Mitgliedstaaten zum Kampf gegen Rassismus in Polizeibehörden aufgefordert und einen Aktionsplan gegen Rassismus vorgestellt. Vorgesehen sind ein Anti-Rassismus-Koordinator und ein Gipfel gegen Rassismus.

Viel früher als andere Städte hat Münster auf Fahrradfahrer gesetzt und Millionen Euro in Radwege investiert. Aber was ist wirklich dran am guten Ruf als Fahrradstadt? Von Jan Koch.

Die Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline haben der EU vertraglich zugesichert, bis zu 300 Millionen Dosen ihres in der Entwicklung befindlichen Impfstoffs zu liefern. Deutschland will keinen Impfstoff aus der WHO-Allianz Covax beziehen.

Zum Saison-Start dürfen fast überall wieder Fans im Stadion sein. Mit dem gewohnten Stadionerlebnis hat der Besuch aber nur bedingt zu tun. Die Zuschauer müssen eine Reihe neuer Corona-Regeln beachten.

In Großbritannien sind 4322 Corona-Neuinfektionen registriert worden - der höchste Anstieg seit Anfang Mai. Sanofi und GlaxoSmithKline haben mit der EU die Lieferung eines möglichen Corona-Impfstoffes vereinbart. Alle Entwicklungen im Liveblog.

LivePlayer

Radio einschalten

Jetzt läuft

Loading...
Loading...

Sauerlandwetter

Unser Wetter im Sauerland
 

Klare Nacht
16°C
Wind: 11 km/h ONO
Sonnenaufgang: 7:09 am
Sonnenuntergang: 7:36 pm
Mehr...
 

Die letzten 10 Titel

Loading...

Programmtipps

Studiohotline

Windrichtung