POL-MK: Erheblicher Widerstand nach Trunkenheitsfahrt

Lüdenscheid (ots) –

Am gestrigen Abend, gegen 22:00 Uhr, kam es auf der Glatzer Straße zunächst zu einem Alleinunfall, bei dem eine 41-jährige Lüdenscheiderin mit ihrem Fahrzeug gegen eine Laterne fuhr. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme durch die Beamten stellten sich Hinweise auf die Fahruntüchtigkeit infolge von Alkohol und berauschenden Mitteln heraus. Nachdem die 41-Jährige zur Blutentnahme zur Wache Lüdenscheid transportiert wurde, wurde sie zunehmend aggressiver. Auf der Wache begann die Lüdenscheiderin die Beamten trotz Fesselung zu treten, zu beißen und nach ihnen zu spucken. Hierbei wurden drei Kollegen leicht verletzt. Nach erfolgter Blutentnahme schlief die Dame ihren Rausch im Polizeigewahrsam aus. Neben dem Totalschaden ihres Fahrzeugs und der Sicherstellung des Führerscheins erwarten die 41-Jährige Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Straßenverkehrsgefährdung in Folge des Fahrens unter Alkoholeinflusses. (dom)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dich auch interessieren …