Herzlich Willkommen | Sonntag, 27.11.2022  |

Loading

POL-MK: Erneute Großkontrolle an den offiziellen und inoffiziellen Umleitungsstrecken der A 45 (FOTO)

Lüdenscheid (ots) –

„Durchfahrt verboten!“ Die Regelung ist eigentlich eindeutig. Abseits der offiziellen Umleitungsstrecken erwischte die Polizei am Donnerstag dennoch erneut 71 Pkw und 20 Lkw auf verbotenen Wegen. Die Polizei MK kontrollierte den Vormittag über erneut mit einem Großaufgebot den Verkehr in Lüdenscheid.

An Heedfelder Landstraße und Rahmedestraße wurden 191 Lkw gestoppt und kontrolliert, ob Ziel oder Startpunkt innerhalb des festgelegten Radius lagen. 20 Brummi-Kapitäne konnten das nicht nachweisen. Sie mussten 130 Euro zahlen und drehen, um zurück zu fahren auf die offizielle Route. 71 Pkw-Fahrer hatten die „Durchfahrt verboten“-Schilder an Brockhauser Weg, Fontanestraße oder Im Olpendahl ignoriert und konnten kein Anliegen in diesen Straßen nachweisen. Sie mussten 50 Euro zahlen. Unter anderem an der Volmestraße kontrollierte die Polizei Lkw, um sie auf technische Mängel zu prüfen.

Insgesamt fünf Fahrzeugführer fuhren ohne Fahrerlaubnis. Bei einem Fahrzeugführer besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss am Steuer saß. An elf Fahrzeugen gab es technische Mängel. Zwei Fahrzeuge wurden wegen Gefährdung der Verkehrssicherheit stillgelegt. Vier Lkw-Fahrer hatten ihre Ladung nicht vorschriftsgemäß gesichert. In vier Fällen wurden Verstöße gegen Kreislaufwirtschaftsgesetz, Gewerbeordnung und Steuergesetz festgestellt.

Vier Radarwagen standen an Talstraße, Lösenbacher Landstraße und Kölner Straße in Lüdenscheid sowie am Hemecker Weg in Lüdenscheid. 604 Pkw- und 26 Lkw-Fahrer waren zu schnell.

15 Verkehrsteilnehmer wurden erwischt, wie sie an der Autobahn-Abfahrt Lüdenscheid-Mitte verbotenerweise nach rechts in Richtung Innenstadt abbogen. Zweimal wurden Verstöße wegen Ablenkung durch elektronische Geräte (wie Handys) festgestellt.

In der Zahl der insgesamt über 9100 kontrollierten Fahrzeuge sind die tatsächlich angehaltenen Wagen und die an den Tempo-Messstellen erfassten Verkehrsteilnehmer enthalten.

24 Anwohner und Fahrzeugführer äußerten sich ausdrücklich positiv über die Maßnahmen der Polizei.

Die Polizei wird ihre Kontrollen auch in den kommenden Monaten fortsetzen. Neben dem fast täglichen Einsatz des Radarwagens an den offiziellen und inoffiziellen Umleitungsstrecken und den ebenso kontinuierlich laufenden technischen Lkw-Kontrollen fährt die Polizei immer wieder Großeinsätze wie am Donnerstag. Der Verkehr, der seit der Autobahnsperrung durch Lüdenscheid rollt, lässt sich durch solche Maßnahmen nicht wesentlich reduzieren. Die Polizei ermahnt Autofahrer, sich im Sinne der Anwohner an bestehende Durchfahrtsverbote zu halten und im Durchgangsverkehr Lüdenscheid möglichst großräumig zu umfahren. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

©tagesschau Nachrichtenstream
Proteste in China: "Wir sind hier, weil wir mutig sind"
Chinas strikte Null-Covid-Politik hat Proteste ausgelöst. Hunderte Menschen gingen unter anderem in Peking und Shanghai auf die Straße. Dabei sind Proteste an sich schon eher ungewöhnlich in China. Von Eva Lamby-Schmitt.
Schuster bleibt Präsident des Zentralrates der Juden
Josef Schuster bleibt für vier weitere Jahre der Präsident des Zentralrates der Juden. Das Präsidium bestätigte den 68-Jährigen einstimmig im Amt. Pläne für seine dritte Amtszeit gab Schuster dabei bereits bekannt.
Faeser warnt vor "Stimmungsmache" in Debatten über Einbürgerung
Innenministerin Faeser hat ihre Pläne, das Staatsbürgerrecht zu reformieren, gegen Kritik verteidigt. Dabei warnte sie vor Ressentiments in der Debatte. Der Grünen warfen der Union ein verstaubtes Weltbild vor.
Kirchliche Hilfswerke starten Spendenaktionen zu Weihnachten
Am ersten Advent starten die kirchlichen Hilfswerke "Brot für die Welt" und "Adveniat" traditionell ihre Weihnachtsaktionen. In diesem Jahr gab es dazu Festgottesdienste in Oldenburg und Trier. Im Zentrum standen der Klimawandel, Gesundheit und Armut.
Bericht aus Berlin: Merz kritisiert Gas- und Strompreisbremse
CDU-Parteichef Merz hat die Pläne der Ampelkoalition für Gas- und Strompreisbremse als "zu kurzatmig" und "kurzfristig" bezeichnet. Zudem äußerte er im Bericht aus Berlin Vorbehalte gegen die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts.
Wie die Bahn alte Kohlewaggons reaktiviert
Es rattern wieder mehr Steinkohle-Züge durch Deutschland - weil Kohlekraftwerke wegen der Energiekrise wieder mehr Strom produzieren. Dafür holt die Bahn ausrangierte Waggons zurück. Die Umbauwerke sind im Dauerbetrieb. Von Florian Decker.
Ukrainisches Stromnetz laut Versorger fast vollständig repariert
Ukrainische Trupps haben einen Großteil des von Russland zerstörten Stromnetzes repariert. Auch bei der Versorgung mit Wasser und Wärme gibt es Fortschritte. Weiterhin kritisch ist die Lage in Cherson, das erneut unter Beschuss steht.
Erdrutsch auf Ischia: Weitere Todesopfer gefunden
Nach dem Unwetter auf Ischia hat die italienische Regierung den Notstand ausgerufen. Damit ist der Weg für schnelle Hilfszahlungen frei. Am Nachmittag entdeckten die Rettungskräfte weitere Todesopfer.
Tarifstreit: Bahnstreik in Österreich trifft Grenzverkehr
Wegen gescheiterten Tarifverhandlungen streiken Österreichs Eisenbahner am Montag landesweit. Auch der grenzüberschreitende Bahnverkehr ist betroffen - hier kommt es schon am Sonntagabend zu Ausfällen.
Weitere Demonstrationen in China - auch an Elite-Unis
Die Wut der Menschen gegen die strikten Corona-Maßnahmen in China entlädt sich in immer mehr Demonstrationen. Auch an Elite-Unis gab es Proteste. Demonstrierende forderten den Rücktritt von Staatschef Xi.
Jetzt läuft
Loading
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
©tagesschau Nachrichtenstream
Programmtipps
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Regenschauer
Regenschauer
8°C
Wind: 18 km/h SSE
Sonnenaufgang: 8:06 am
Sonnenuntergang: 4:27 pm
Mehr...
 
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken