Herzlich Willkommen | Sonntag, 26.09.2021  |

POL-MK: Handtaschenraub auf dem Friedhof/ Pkw beschädigt/ Werkzeug gestohlen/ Kräftig draufgezahlt beim Verkauf eines Smartphones

Altena (ots) – Am Samstag wurde auf dem Evangelischen Friedhof im Mühlendorf eine 82-jährige Frau ausgeraubt. Nach dem Besuch des Friedhofs ging sie gegen 15.15 Uhr zum unteren Ausgang an der Iserlohner Straße. Auf dem Weg dorthin sah sie unterwegs eine männliche Person auf einer Bank sitzen. Kurz vor dem Tor kam der Mann angerannt und riss ihr mit Gewalt die Handtasche weg, die sich die Seniorin über die Schulter gehängt hatte. Die Frau fiel zu Boden und verletzte sich leicht. Sie sah noch, wie der Räuber in einiger Entfernung ihre Handtasche und ihre Geldbörse durchsuchte. Er warf die Handtasche weg und rannte weiter in Richtung Feldstraße.

Der Unbekannte trug dunkle Kleidung und eine weiße FFP-Maske. Er ist schlank und hat dunkle Haare. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis. Die Polizei bittet um Hinweise: Wem ist der Unbekannte am Samstagnachmittag im Mühlendorf oder auf dem Friedhof noch aufgefallen? Hinweise bitte unter Telefon 9199-0!

Am Sonntagnachmittag wurde am Steinwinkel die Beifahrerscheibe eines weißen BMW der 5er Reihe beschädigt. Am Freitag zwischen 12.30 und 13.45 Uhr wurde an der Neuenrader Straße, unterhalb des Kohlberghauses, ein blauer Skoda zerkratzt.

In der Nacht zum Freitag sind Unbekannte in einen Abstellraum des Hauses Blackburner Straße 30 eingedrungen. Sie stahlen mehrere Werkzeuge.

Eine 31-jährige Altenaerin hat sich beim Verkauf eines Mobiltelefons in einem Online-Kleinanzeigenmarkt über den Tisch ziehen lassen. Statt den Kaufpreis zu empfangen, zahlte sie Geld.

Die 31-Jährige hatte ihr Smartphone auf dem Online-Portal eingestellt. Vor zwei Wochen meldete sich ein Kaufinteressent. Die beiden einigten sich auf einen Kaufpreis. Die Altenaerin bekam eine angebliche schriftliche Zahlungsbestätigung einer Bank und verschickte das Mobiltelefon. Allerdings kam kein Geld auf ihrem Konto an. Als sie deshalb den Käufer kontaktierte, behauptete der, dass er zu viel Geld überwiesen habe. Die Verkäuferin könne erst dann über Geld verfügen, wenn sie die Hälfte des Betrages in Form von Guthabenkarten zurück transferiere. Das tat die gutgläubige Verkäuferin. Der Betrüger bekam den Hals allerdings nicht voll: Nun behauptete er, dass zwei der eingelösten Karten ungültig seien. Erst jetzt wurde die Altenaerin misstrauisch. Sie kontaktete die Bank, die angeblich die erste Zahlungsbestätigung verschickt haben sollte. Die Bestätigung war offensichtlich falsch. Darauf erstattete die Altenaerin Anzeige bei der Polizei. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Lawrow bestätigt Mali-Kontakt zu Militärfirma
Vor mehr als zehn Tagen gab es erstmals Berichte über einen möglichen Einsatz russischer Söldner in Mali. Nun hat Außenminister Lawrow den Kontakt zu einer Militärfirma bestätigt. Ob es sich um die Gruppe Wagner handelt, ist unklar.
Bundesliga: Leipzig feiert Schützenfest gegen Hertha
Die Leipziger haben gegen erschreckend schwache Berliner einen deutlichen Sieg eingefahren: Die Partie endete 6:0. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen kann die Mannschaft nun etwas aufatmen.
Oberbürgermeister warnen vor Radikalisierung
Nach dem tödlichen Schuss auf einen Kassierer in Idar-Oberstein warnen nun mehrere Oberbürgermeister vor einer zunehmenden Radikalisierung der Gesellschaft. Auch an der Arbeit der Justiz gibt es Kritik.
"Ocean Viking": 122 Flüchtlinge gehen in Sizilien an Land
Die Crew des Seenotrettungsschiffs "Ocean Viking" hatte in den vergangenen Tagen 122 Menschen aus insgesamt vier Booten im Mittelmeer gerettet. Nun durfte das Schiff in Sizilien anlegen, um die Flüchtlinge an Land zu bringen.
Arizona: Nachzählung ergibt keine Hinweise auf Wahlbetrug
Monatelang hat ein Privatunternehmen versucht, Trumps Wahlbetrugsvorwürfe im US-Bundesstaat Arizona zu belegen. Das Ergebnis der Nachzählung ist eindeutig: Wahlsieger Biden hat sogar etwas mehr Stimmen erhalten.
Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken

Jetzt läuft
Loading...
Loading...
Programmtipps
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
 

Wolkenlos
20°C
Wind: 14 km/h SSO
Sonnenaufgang: 7:22 am
Sonnenuntergang: 7:18 pm
Mehr...
 
Die letzten 10 Titel
Loading...
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung