Herzlich Willkommen | Montag, 16.05.2022  |

POL-MK: „Ihr Sohn hat ein Kind getötet“

Nachrodt-Wiblingwerde (ots) –

Angeblich im Auftrag der Polizei wollte eine 86-jährige Nachrodt-Wiblingwerderin am Freitag Geld von der Bank holen. Doch nicht die Polizei bestellte ihr ein Taxi, sondern ein Schockanrufer. Er manipulierte die Frau mit der bekannten Lügengeschichte: „Ihr Sohn hat einen schweren Unfall verursacht. Sie müssen eine Kaution zahlen.“

Angeblich sollte der Sohn bei dem Verkehrsunfall ein Kind getötet und die Mutter sowie ein zweites Kind schwer verletzt haben. So lautete die Betrüger-Botschaft in Kurzform. Ein zweiter männlicher Täter stammelte mit weinender Stimme ein „Mama, Mama“ in den Hörer, dann übernahm der angebliche Kommissar wieder. Wie bereits in ähnlichen Fällen im Kreisgebiet, so bestellte auch hier der Täter ein Taxi als Geldtransporter. An der ersten Bank scheiterte die Abhebung zunächst: So eine hohe Summe müsse vorher angekündigt werden, erklärten ihr die Mitarbeiter dort.

Das Taxi brachte sie zurück nach Hause, wo der Täter am Telefon wartete. Nun schickte der falsche Polizeibeamte sie zu einer Bank nach Dortmund. Auch diesmal bestellte der Betrüger das Taxi. Die aufmerksame Fahrerin wurde auf der Fahrt misstrauisch und ging in die Offensive: „Hat Sie Ihr Enkel angerufen?“ Die Seniorin hatte jedoch dem Betrüger versprochen, niemandem etwas zu verraten. Dieses Versprechen hielt sie auch im Taxi. Am Bankschalter in Dortmund gab es erneut Probleme. Die engagierte Taxifahrerin kam hinterher und brachte ihre Kundin dazu, das Schweigen zu brechen. Aufgeregt erzählte sie von dem schweren Unfall ihres Sohnes und dem Anruf der Polizei. Die Bank informierte die echte Polizei und den echten Sohn. Der hatte jedenfalls keinen Unfall verursacht und holte seine Mutter sicher nach Hause.

Die Polizei warnt weiter vor solchen Schockanrufen, die übel mit den Ängsten der Menschen spielen. Solche Kautionszahlungen sind in Deutschland überhaupt nicht üblich – schon gar nicht in Bar. Die Polizei bestellt keine Taxen und verpflichtet auch keine Betroffenen zur strikten Geheimhaltung. Der einfachste Rat lautet: Auflegen! Wer es dann genau wissen will, der soll ein paarmal tief durchatmen und den echten Sohn/die echte Tochter unter der vertrauten Telefonnummer anrufen. Alternativ könnten sich Opfer den Kontakt aufnehmen mit Bekannten, Freunden oder Verwandten. Genau die sind für die präventive Arbeit der Polizei von enormer Bedeutung. Die Polizei appelliert an sie: „Bringen Sie diese Betrugsversuche immer wieder ins Gespräch!“ Wer um die Tricks weiß, den kann kein Schockanruf schocken. Ein großes Lob geht an die Taxifahrerin. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Anschlagspläne in Essen: Generalbundesanwalt übernimmt Ermittlungen
Nach dem mutmaßlich vereitelten Anschlag auf eine Essener Schule hat der Generalbundesanwalt die Ermittlungen gegen den verdächtigen Gymnasiasten übernommen - und den Fall damit zur Sache der Bundesjustiz gemacht.
Renault verkauft Russland-Geschäft für einen Rubel
Der Autobauer Renault zieht sich vorerst aus dem Russland-Geschäft zurück - und gibt seine Tochtergesellschaft an die Stadt Moskau ab. Nach viel Kritik trägt der Konzern die Sanktionen nun eindeutiger mit. Von Stefanie Markert.
Schäden durch Klimawandel: Waldbesitzer fordern Finanzhilfen
Waldbesitzer in Deutschland beklagen Milliardenschäden durch Borkenkäfer und Dürre infolge des Klimawandels. Um den Wald widerstandsfähiger zu machen fordern sie finanzielle Unterstützung von Bund und Ländern.
Wegen Exportverbot in Indien: Weizenpreis steigt auf neuen Rekord
Der Ukraine-Krieg hat dazu geführt, dass Weizen auf dem Weltmarkt knapp wird. Der zweitgrößte Produzent Indien fällt wegen eines Exportverbots ebenfalls aus. Nun ist der Preis auf einen Rekord geklettert - eine Tonne kostete zeitweise 435 Euro.
EU-Außenministertreffen: Tauziehen um Öl-Embargo
Der Streit in der EU über das geplante Öl-Embargo gegen Russland hält an. Vier Länder bremsen - sie sind vom russischen Öl besonders abhängig. Über eine Lösung verhandeln nun die EU-Außenminister. Von Stephan Ueberbach.
Jetzt läuft
Loading
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Klare Nacht
Klare Nacht
16°C
Wind: 7 km/h SSW
Sonnenaufgang: 5:35 am
Sonnenuntergang: 9:17 pm
Mehr...
 
Programmtipps
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken