Herzlich Willkommen | Montag, 21.06.2021  |

POL-MK: Investiert in Betrüger statt in Bitcoins

Balve (ots) – Eine Balverin hat sich verspekuliert: Statt in Bitcoins investierte sie in Betrüger.

Auf der ganzen Welt erscheinen bei dem Gedanken an die virtuelle Währung Dollar-Zeichen in den Augen der Investoren. Doch oft genug kassieren nur die Betrüger ab.

Im November entdeckte die Balverin eine Werbeanzeige im Internet. Die Bitcoin-Anbieter schmückten sich mit diversen Auszeichnungen bekannter Medien und TV-Sendungen. Die Balverin registrierte sich auf einer Internet-Seite. Einige Telefonate und WhatsApp-Nachrichten später ließ sie einen der Betrüger eine Fernzugriffs-Software auf ihrem Computer installieren. Binnen weniger Tage nach ihrer ersten 250-Euo-Investition standen (angeblich) bereits Bitcoins im Wert von 400 Euro auf dem Konto. Der Betrüger „rät“, rasch richtig zu investieren.

Erst einige Telefonate, Überweisungen auf Konten unter anderem in Litauen, Zahlung von „Transaktionsgebühren“, angeblichen Todesfällen von Gesprächspartnern und versuchten Video-Chats riss der Kontakt abrupt ab. Telefonisch meldete sich niemand mehr. Die von dem Fremden installierte Software war gesperrt. Am Donnerstagabend erstattete die Balverin Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei.

Die Polizei rät grundsätzlich zur größten Vorsicht beim Kauf von Kryptowährungen in unbekannten Quellen. Je höher die Gewinnversprechen, desto wahrscheinlicher ein Betrug.

Achten Sie auf ein Impressum des Anbieters. Sitzt dieser nicht in Deutschland, kann es schwer werden, Ansprüche durchzusetzen.

Vor einer Registrierung prüfen, ob der angebliche Händler eine Lizenz in der EU hat. Das lässt sich prüfen auf der der Internet-Seite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht unter https://portal.mvp.bafin.de/database/InstInfo/start.do .

Vor einer ausführlichen Recherche und Beratung keine Daten preisgeben wie Ausweisdaten, Konto-Verbindungen.

Grundsätzlich keine Passwörter oder Online-Banking-TAN verraten!

Den Tätern NIE Zugriff auf den eigenen Rechner gewähren. Die besagte Fernzugriffs-Software wird wahrscheinlich genutzt, um weitere Daten zu stehlen wie Infos über Bankkonten oder Kreditkarten. Die Betrüger nutzten diese Daten für weitere Straftaten zum Schaden ihrer Opfer.

Weitere Infos: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/vorsicht-vor-online-anlagebetrug/

Befürchten Sie, Opfer geworden zu sein? Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Äthiopien: Parlamentswahl - aber nicht für alle
Äthiopiens Ministerpräsident Abiy gibt sich vor der Parlamentswahl als einende Kraft - die Realität ist eine andere: In der Krisenprovinz Tigray kann nicht abgestimmt werden, Oppositionelle beklagen Unterdrückung. Von A. Diekhans.
EU-Außenministertreffen: Sanktionen gegen Belarus, neue Russlandstrategie
Die Außenminister der EU-Staaten wollen das Regime in Minsk bestrafen. Ein entsprechendes Paket liegt vor. Über den künftigen Umgang mit Russland wird indes noch verhandelt. Von Helga Schmidt.
Zieleinlauf im Bundestag: Welche Gesetze schaffen es noch?
Diese Woche kommt der Bundestag zu seinen voraussichtlich letzten Sitzungen in der laufenden Legislatur zusammen. Welche Gesetze werden in letzter Sekunde noch beschlossen, was fällt durch? Von Kai Küstner.
Liveblog: ++ RKI: 346 Neuinfektionen in Deutschland ++
Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 8,6. Die Intensivmediziner erwarten für den Fall einer vierten Welle weniger Patienten. Alle Entwicklungen im Liveblog.
Corona-Pandemie: "Renaissance" der Tuberkulose-Gefahr
Fast ein Viertel der Weltbevölkerung ist mit Tuberkulose infiziert - und die Corona-Pandemie warf die WHO-Ausrottungsziele über den Haufen. Ein deutscher Professor warnt mit Fachleuten vor der Gefahr einer weiteren TBC-Ausbreitung. Von L. Bodewein.
Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken

Jetzt läuft
Loading...
Loading...
Programmtipps
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
 

Bewölkt
18°C
Wind: 11 km/h NO
Sonnenaufgang: 5:12 am
Sonnenuntergang: 9:50 pm
Mehr...
 
Die letzten 10 Titel
Loading...
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung