POL-MK: Mutmaßlichen Einbrecher verscheucht/Metalldiebe schubsen Zeugen

Neuenrade (ots) –

Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger hat am späten Dienstagabend, gegen 22:10 Uhr, mutmaßlich versucht in ein Einfamilienhaus am Schlader Weg einzubrechen. Er schob dazu motorbetriebene Rollladen an der Terrasse des Hauses hoch. Durch den Lärm wurde ein Zeuge aufmerksam, der sich daraufhin unmittelbar in den Terrassenbereich begab. Der dunkel gekleidete Täter rannte über den Schlader Weg in Richtung Küntroper Straße davon. Der Zeuge informierte die Polizei. Die elektrischen Rollladen wurden durch das Hochschieben beschädigt. Der Tatverdächtige konnte im Nahbereich nicht mehr angetroffen werden. (schl)

Ein Bewohner der Straße Zum Bornstück beobachtete am Dienstagmorgen, gegen 10:20 Uhr, wie zwei Männer von einem Nachbargrundstück in derselben Straße Metallschrott entwendeten. Die Männer luden augenscheinlich mehrere große Stücke Metall in einen weißen Kastenwagen mit Dortmunder Kennzeichen und beabsichtigten anschließend davonzufahren. Der Zeuge wollte dieses verhindern und stellte sich auf die Straße, um die Abfahrt zu blockieren. Der 16-17 Jahre alte und schlanke Beifahrer mit rundem Gesicht und dunklen Haaren stieg daraufhin aus. Mit den Worten „Was willst du?“ stieß er den 65-jährigen Zeugen zu Boden. Der 45-50 Jahre alte und kräftig gebaute Fahrer fuhr anschließend an dem am Boden liegenden 65-Jährigen vorbei. Der jüngere Täter stieg wieder in das Fahrzeug. Anschließend fuhr der Kleintransporter in unbekannte Richtung davon. Der 65-Jährige verletzte sich durch den Sturz oberflächlich am Knie. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Fahrzeug oder den Tätern geben können. Hinweise können telefonisch unter 02392/9399-0 an die Polizeiwache in Werdohl gegeben werden. (schl)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dich auch interessieren …