Herzlich Willkommen | Mittwoch, 18.05.2022  |

POL-MK: Pressemitteilung zu polizeilichen Geschwindigkeitsmessungen seit Beginn der Brückensperrung A45

Südlicher Märkischer Kreis (ots) –

Aufgrund der Brückensperrung der BAB 45 und des damit verbundenen Zusatzverkehrs in Lüdenscheid und Umgebung werden von auswärtigen Verkehrsteilnehmern verstärkt Ausweichstrecken neben der offiziellen Umleitungsstrecke benutzt.

Nicht selten führen deren Wege durch Wohngebiete in den Lüdenscheider Ortsteilen Gevelndorf, Eggenscheid, Dickenberg, Rathmecke, Dünnebrett und weiteren schutzwürdigen innerstädtischen Zonen sowie auf im näheren Umfeld befindlichen Straßen der Stadt Altena.

Der Verkehrsdienst der Polizei hat seit Bekanntwerden der Brückensperrung im Bereich der Stadt Lüdenscheid und Anrainerstraßen der Stadt Altena mehr als 200 Einsätze zur Geschwindigkeitsmessung insbesondere in Wohngebieten durchgeführt.

Exemplarisch sind nachfolgend die Ergebnisse einzelner innerstädtischer Straßen Lüdenscheids mit den dort sanktionierten Maßnahmen aufgeführt:

In der Straße ‚im Olpendahl‘ (30 km/h – Bereich) wurden bei 24 Messeinsätzen 737 Geschwindigkeitsverstöße registriert, davon 45 im Anzeigenbereich.

In der Brüderstraße (30 km/h – Bereich) waren es bei 20 Messeinsätzen 573 Schnellfahrer, davon 20 Verkehrsteilnehmer mit einer anzeigepflichtigen Höchstgeschwindigkeit.

In der Lennestraße stellte die Polizei bei 18 Messeinsätzen 489 mal eine Überschreitung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h fest, davon 57 anzeigepflichtige Verstöße mit 5 Fahrverboten (Spitzenwert 110 km/h am 03.01.2022 durch einen PKW mit MK – Zulassung).

In Altena-Mühlenrahmede, Hemecker Weg, fanden 31 und auf der Rahmedestraße 26 Messeinsätze statt.

Die gravierendsten Verkehrsverstöße innerhalb des Orts auf dem Hemecker Weg in Altena im 30 km/h – Bereich waren 80 km/h eines PKW mit MK-Zulassung und 72 km/h eines PKW mit einer Zulassung in Polen. Insgesamt waren dort 1497 Verkehrsverstöße zu verzeichnen, davon 201 so schnell fahrend, dass eine Ordnungswidrigkeitenanzeige geschrieben werden musste. Für 10 „Raser“ von ihnen steht zudem ein Fahrverbot an.

In Altena auf der Rahmedestraße wurden außerhalb der geschlossenen Ortschaft im 50 km/h – Bereich die Spitzengeschwindigkeiten von 93 km/h eines MK-Fahrers und 90 km/h eines PKW mit Wuppertaler Zulassung gemessen. Hier stellte die Polizei umfassend 1425 Geschwindigkeitsverstöße fest, davon 126 im Anzeigenbereich.

Die durch die Brückensperrung neu entwickelten Verkehrsströme stehen zum Schutz der unmittelbar betroffenen Anwohner, bei den Kommunen und der Polizei, weiterhin im besonderen Fokus der Betrachtung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
Notfall-BAföG: Hilfe für Studierende in Krisenzeiten geplant
Wenn Studierende in Krisenzeiten ihre Nebenjobs verlieren, sollen sie zukünftig BAföG beziehen können. Das Kabinett hat ein entsprechendes Gesetz auf den Weg gebracht. Hintergrund sind die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie.
Nach NRW-Wahl: CDU und Grüne starten erste Gespräche
Gewonnen - aber wie geht es weiter? Nach der Landtagswahl braucht die NRW-CDU neue Bündnispartner. Nun starten sie Gespräche mit den Grünen, die ein Rekordergebnis feierten. Sondierungen sollen das aber noch nicht sein.
Weltwetterorganisation: "Klimawandel ist größte Gefahr"
Höchststände bei Treibhausgasen und Meeresspiegel - Klimaforscher melden alarmierende Werte in mehreren Bereichen. Und eine Trendwende beim Klimawandel ist nicht in Sicht. Von Kathrin Hondl.
EU-Energieplan: 300 Milliarden Euro für die Unabhängigkeit
Die EU will weg von russischer Energie - und setzt dafür vor allem auf einen schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energiequellen. Dafür setzt die EU-Kommission bis 2030 Investitionen von 300 Milliarden Euro an.
Russland will Auslandsschulden notfalls in Rubel bedienen
Seit 1917 hat Russland immer seine Schulden bezahlt. Nun will die US-Regierung Transaktionen mit amerikanischen Gläubigern wegen des Ukraine-Kriegs nochmals erschweren. Eine wichtige Frist läuft schon bald ab.
Jetzt läuft
Loading
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Stark bewölkt
Stark bewölkt
20°C
Wind: 7 km/h SO
Sonnenaufgang: 5:32 am
Sonnenuntergang: 9:20 pm
Mehr...
 
Programmtipps
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken