Herzlich Willkommen | Freitag, 09.12.2022  |

Loading

POL-MK: Schockanruf mit Nacht-und-Nebel-Geldübergabe – Betrüger auf allen Kanälen

Lüdenscheid (ots) –

Mit einem Schockanruf erbeuteten Betrüger am Freitagabend eine vierstellige Summe. Ein Lüdenscheider Seniorenpaar glaubte die Lügengeschichte, dass die Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe, nun festgenommen worden sei und eine fünfstellige Kaution zu zahlen sei.

Die weinende Betrügerin meldete sich um 19.32 Uhr am Telefon der Senioren (81 und 85) und berichtete offenbar glaubhaft, dass sie bei einem Rotlichtverstoß einen Mann überfahren habe. Dann übergab sie den Hörer einem angeblichen Polizisten. Der ließ sich auf eine niedrigere Teilzahlung für die angebliche Kaution ein, verdonnerte das Ehepaar zum Schweigen gegenüber anderen Verwandten oder Bekannten und vereinbarte eine Geldübergabe vor dem Lüdenscheider Amtsgericht. Dort solle sie ein angeblicher Gerichts-Bediensteter erwarten und das Geld entgegen nehmen.

Während der ganzen Zeit blieben entweder die angebliche Tochter und der angebliche Polizist am Handy. Das Ehepaar holte Geld an einem Automaten und fuhr gegen 20.30 Uhr zum angewiesenen Treffpunkt an der Ecke Freiherr-vom-Stein-Straße/Phillippstraße, am ehemaligen Amtsgericht. Dort mussten sie eine Stunde warten, bis der angebliche Gerichts-Mitarbeiter das Geld entgegennahm und zu Fuß verschwand.

Erst jetzt verriet sich die angebliche Tochter durch ihre Wortwahl am Telefon. Das Ehepaar fuhr eilig nach Hause, kontaktierte den Enkel und der rief die Polizei.

Der Abholer ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er hatte auffällige Haare: Schwarz, oben auf dem Kopf glatt zu den Seiten runter, etwa in Ohrhöhe voluminöser und leicht gewellt, was wie ein Kranz wirkte. Er hat eine dunkle Augenfarbe, trug eine blaue OP-Maske und insgesamt dunkle bis schwarze Kleidung.

Die Polizei warnt immer wieder vor derartigen Anrufen, die einzig und allein dem Zweck dienen, Menschen so massiv unter Druck zu setzen, dass sie unüberlegt Geld übergeben. Kautionszahlungen sind in Deutschland die absolute, seltene Ausnahme. Die Polizei verlangt keine Nacht-und-Nebel-Bargeldübergaben und zwingt niemanden, stundenlang am Telefon zu bleiben. Wer solche Anrufe mit Geldforderungen erhält, der kann beruhigt auflegen. Dann eine Minute durchatmen und die bekannte Rufnummer der richtigen Tochter wählen – oder gleich bei der Polizei unter dem Notruf 110 nachfragen.

Auf anderem Wege meldete sich eine Betrügerin oder ein Betrüger bereits am Donnerstagabend bei einer 60-jährigen Lüdenscheiderin: Er schickte eine WhatsApp-Botschaft. Es lief fast wie immer: Nach ein paar Nachrichten, als sie überzeugt war, mit ihrem Sohn zu kommunizieren, bat er um eine Überweisung. Das tat die Lüdenscheiderin. Erst einen Tag später las sie in der Zeitung von der Betrugsmasche und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Auch die fasche Polizei versuchte es wieder, in Lüdenscheid abzukassieren. Nach einer Welle von Anrufen am Donnerstag erstatteten zehn Lüdenscheider Anzeige bei der echten Polizei. In acht Fällen wurde die Lügengeschichte von der festgenommenen Einbrecherbande erzählt. In zwei Fällen meldete sich angeblich Europol. In allen zehn Fällen erkannten die Opfer den Betrugsversuch und legten auf. Das empfiehlt auch die echte Polizei. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

©tagesschau Nachrichtenstream
Wie der erste Tag des Wirecard-Prozesses verlief
Welche Rolle spielte Ex-Wirecard-Chef Braun bei der Pleite des DAX-Konzerns? Diese Frage wird seit heute vor dem Landgericht München I verhandelt. Die Vorwürfe gegen ihn und zwei weitere Angeklagte wiegen schwer. Von A. Meyer-Fünffinger und J. Streule.
Bund und Länder haben ihren Streit über die Einführung des bundesweiten 49-Euro-Tickets im Personennahverkehr nach Worten von Bundeskanzler Olaf Scholz beigelegt. "Das Deutschlandticket wird jetzt kommen, auch sehr zügig", sagte Scholz nach Beratungen mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder. Bund und Länder wollen sich die Kosten dafür je zur Hälfte teilen, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).
Gleichgeschlechtliche Ehe muss anerkannt werden
In den USA ist die gleichgeschlechtliche Ehe in Zukunft gesetzlich geschützt: Nach dem Senat stimmte auch der Kongress dafür. Die Bundesstaaten müssen nun derartige Verbindungen anerkennen - Eheschließungen erlauben müssen sie aber nicht.
Wegen des Kriegs in der Ukraine weinte der Papst während eines Gebets
Der Papst hat sich bei einem Gebet für den Frieden ungewöhnlich erschüttert gezeigt. Als er von der Ukraine sprach, weinte er und unterbrach seine Rede. Den dortigen Krieg bezeichnete er als "Vernichtungsaktion".
Marktbericht: Der DAX rührt sich nicht
Der DAX steckt noch immer im Konsolidierungsmodus fest und trat heute auf der Stelle. An der Wall Street zeigten sich die Investoren dagegen entscheidungsfreudiger. Vor allem Tech-Titel sind gefragt.
Keine Corona-Isolationsempfehlung mehr in Dänemark
In Dänemark wird künftig nicht mehr empfohlen, sich wegen einer Corona-Infektion zu isolieren. Weil die Zahl der Patienten in Krankenhäusern stabil ist, wurde Covid-19 auf eine Stufe mit Erkrankungen wie Grippe gestellt.
Junge Landwirte: Der beste harte Job der Welt
Im jüngsten Ausbildungsjahr entschieden sich deutlich mehr junge Menschen für den Beruf des Landwirts - aber die Herausforderungen sind groß. Inflation und steigende Energiekosten machen den Bauern zusätzlich zu schaffen. Von Jens Eberl.
"Reichsbürger"-Szene: Gefährliche Mischung
Die Gruppe, die einen Staatsstreich geplant haben soll, ist nicht homogen. Ihre Zusammensetzung ist gefährlich - auch weil Personen mit militärischer Ausbildung und Zugang zu Waffen dabei sind. Von Michael Götschenberg.
23 mutmaßliche "Reichsbürger" nach Razzia in U-Haft
23 Menschen wurden bei der Razzia in der "Reichsbürger"-Szene deutschlandweit festgenommen - und inzwischen sind alle von ihnen in U-Haft. Das BKA rechnet mit weiteren Verdächtigen. Der SPD-Chef forderte Konsequenzen für die AfD.
Sind die LNG-Terminals überdimensioniert?
Um russische Importe zu ersetzen, sollen in Deutschland elf Flüssigerdgas-Terminals entstehen. Doch eine Studie kritisiert die Pläne: Die Anlagen seien zu groß ausgelegt - mit fatalen Folgen für die Energiewende. Von Frank Grotelüschen.
Jetzt läuft
Loading
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
©tagesschau Nachrichtenstream
Programmtipps
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Stark bewölkt
Stark bewölkt
1°C
Wind: 4 km/h SSW
Sonnenaufgang: 8:22 am
Sonnenuntergang: 4:21 pm
Mehr...
 
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken