Herzlich Willkommen | Freitag, 03.12.2021  |

POL-MK: TV-Geräte geklaut – Doch bei wem?/ Einbrecher festgenommen/ Raub am Sternplatz/Randale an Tanke/Taschendiebe/Pkw beschädigt/Oben ohne/Sachbeschädigungen

Lüdenscheid (ots) – Wer hat die Fernseher geklaut und vor allem: Wem gehören sie? Am Samstag um 6.30 Uhr klingelten zwei stark alkoholisierte Männer an einer Wohnungstür Im Winkel. Sie erklärten, die hätten die Fernseher aus der Gartenhütte des Nachbarn geklaut. Es täte ihnen leid und sie wollten die Geräte nun zurückbringen. Der erstaunte Anlieger brachte die Geräte drei Stunden später zu dem Nachbarn, dem die Fernseher angeblich gehörten. Doch der wusste von nichts: Die TV-Geräte gehören ihm nicht und in seiner Gartenhütte ist alles in Ordnung. Der angebliche Fernseh-Besitzer verständigte die Polizei. Die Polizeibeamten suchte vergeblich die nähere Umgebung nach einem anderen möglichen Tatort ab und stellte die Beute sicher. Es handelt sich um Geräte der Marke Philips und Panasonic.

Die Polizei hat am Sonntagmorgen drei Einbrecher aus dem Keller eines Geschäftes an der Altenaer Straße geholt und vorläufig festgenommen. Gegen 4.35 Uhr hatte eine Alarmanlage ausgelöst. Polizeibeamte durchkämmten gemeinsam mit Mitarbeitern einer Sicherungsfirma das Untergeschoss des Gebäudes. Sie entdeckten ein gewaltsam geöffneten Kellerschacht, eine aufgebrochene Tür und schließlich in einem der hinteren Räume drei Männer: einen 18-jährigen Werler, einen 19-jährigen Lüdenscheider und einen 26-Jährigen, der in Schalksmühle gemeldet ist. Sie behaupteten, nur in dem Gebäude schlafen wollen, hatten allerdings eine Tasche mit augenscheinlich Diebesgut dabei. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Angesichts diverser anderer Verfahren und Straftaten wird der 26-Jährige heute im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Ihm wird u.a. vorgeworfen, gemeinsam mit dem 19-jährigen Lüdenscheider, vor einer Woche ins Freibad am Nattenberg eingebrochen und den Saunadorf-Wagen gestohlen zu haben. Die beiden wurden gemeinsam mit einem dritten Tatverdächtigen in den Niederlanden vorläufig festgenommen, dann jedoch wieder freigelassen.

Drei bis fünf Jugendliche haben am Samstag ein Pärchen am Sternplatz beraubt. Kurz nach 23 Uhr saßen der 17-Jährige und seine 16-jährige Freundin auf den Stufen vor MyToys, als sie von einer Gruppe Jugendlicher angesprochen wurden. Einer der Jugendlichen fragte nach „Geld oder Kippen“ und forderte, die Geldbörse des 17-Jährigen zu sehen. Obwohl der 17-Jährige sein Portemonnaie aushändigte wurde er in den Rücken getreten und nach vorn auf den Asphalt gezogen. Seine Freundin lieferte aus Angst ebenfalls ihr Geld ab. In diesem Augenblick bog ein Streifenwagen der Polizei um die Ecke. Darauf flüchtete die Gruppe und verschwand unerkannt. Das Paar stoppte den Polizeiwagen und erklärte die Situation. Die Angreifer sollen alle etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß und zwischen 17 und 21 Jahre alt sein. Der Täter, der ihn ansprach, hat kurze, schwarze Haare und trug eine weiße Trainingsjacke und rote Schuhe. Der Jugendliche erlitt verschiedene Schürfwunden. Eine Nahbereichsfahdnung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Ein 42-jähriger Mann randalierte am Samstagabend an einer Tankstelle an der Altenaer Straße. Die Polizei musste ihn überwältigen. Gegen 3.50 Uhr rief der Tankwart die Polizei zu Hilfe. Ein Mann hatte Bier gekauft, trank sie auf dem Tankstellengelände leer, schmiss die leeren Flaschen gegen den Nachtschalter und bedrohte den Mitarbeiter. Die Stimmung des stark alkoholisierten Mannes schwankte stark. Er machte auch als die Polizei eintraf keine Anstalten, das Gelände zu verlassen. Als er in Gewahrsam genommen werden sollte, bedrohte er die Polizeibeamten und versuchte, einen Beamten zu beißen. Er beleidigte und bedrohte die eingesetzten Kräfte. Die schrieben Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Bedrohung und eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Beim zweiten Einsatz kurz nach 1.30 Uhr ging es um eine Bedrohung. Der 30-jährige bedrohte seine Nachbarn. Er verweigerte einen Atemalkoholtest und auch sonst jede Kooperation. Als er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte , widersetzte er sich massiv und beschimpfte die Polizeibeamten als „Hurensöhne“ und „Arschlöcher“. Die Beamten überwältigten ihn und brachten ins Gewahrsam. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

Unbekannte beschädigten in der Nacht zum Samstag in der Innenstadt mehrere Fahrzeuge. Um 22 Uhr stellte eine Fahrerin ihren Renault Kadjar am Rand der Wilhelmstraße ab, um Einkäufe auszuladen. Als sie 13 Minuten später zurückkehrte, entdeckte sie einen langen Kratzer an der linken Seite, von der Stoßstange bis zur Tür hinten. Zwischen Freitag, 20.15 Uhr, und Samstag, 10.45 Uhr, beschädigte ein Unbekannter einen an der Glatzer Straße parkenden weißen Skoda durch Tritte, wodurch Beule und Kratzer entstanden.

Die Polizei musste am Wochenende wieder eine ganze Reihe von Taschendiebstählen in Geschäften aufnehmen. Daher appelliert die Polizei dringend insbesondere an Kunden von Discountern, ihre Wertsachen möglichst dicht am Körper zu tragen, keines falls jedoch in den Warenkorb zu legen. Genau das hatte jedoch ein 19-jähriger Lüdenscheider getan, während er am Samstag kurz nach 17 Uhr am Eier-Regal eines Discounters am Vogelberger Weg Ware prüfte. Als er zu seinem Wagen zurückkam, war das Portemonnaie weg. Bereits am Freitag zwischen 13 und 13.15 Uhr wurde eine 49-jährige Plettenbergerin in einem Discounter an der Schumannstraße bestohlen. Sie hatte ihre Handtasche mitsamt Geldbörse vorn an den Einkaufswagen gehängt. An der Kasse bemerkte sie, dass die Geldbörse weg war. Gegen 14 Uhr wurde eine 70-Jährige in einem Discounter an der Bromberger Straße bestohlen. Auch sie hatte ihre Handtasche an den Einkaufswagen gehängt und hielt sich ca. eine halbe Stunde im Markt auf, bevor sie an die Kasse ging und nicht bezahlen konnte – weil die Geldbörse mitsamt Bargeld und Papieren weg war. Kurz vor 15 Uhr wurde in einem Discounter an der Altenaer Straße eine 56-jährige Lüdenscheiderin bestohlen. Sie betrat das Geschäft um 14.50 Uhr. In der Nähe der Käsetheke seien ihr zwei oder drei jüngere Frauen relativ dicht gekommen. Sie ärgerte sich zwar über das Verhalten, schöpfte jedoch keinen Verdacht. Kurz darauf fiel ihr, dass ihre über der Schulter hängende Handtasche plötzlich so leicht war. Als sie nachschaute, entdeckte sie, dass die Geldbörse weg war. Die drei jungen Frauen dürften etwa 15 Jahre alt sein. Sie wirkten sehr schlank, sind etwa 1,70 Meter groß und haben lange, dunkle Haare. Mit der Geldbörse verschwand Bargeld, mehrere Bank- und Kreditkarten, Ausweise, Führerschein, Versicherungskarte. Einer 38-jährigen Patientin im Klinikum Hellersen wurde am Freitag zwischen 17.30 und 18.30 Uhr die Geldbörse aus dem Krankenzimmer gestohlen.

Am Samstag gegen 11.15 Uhr wurde der Polizei eine Frau mit nacktem Oberkörper am Raithelplatz gemeldet. Die Polizei entdeckte die Frau, die zu diesem Zeitpunkt wieder bekleidet war. Sie flüchtete beim Anblick der Beamten in Richtung Unterm Freihof. Dorf wurde ein Zeuge getroffen, der die auffällige Frau begegnet war – und der seit dieser Begegnung sein Mobiltelefon vermisst. Die Frau ist der Polizei bekannt.

Ein 15-Jähriger zerstörte am Sonntag eine Sitzbank auf einem Schulhof an der Obertinsberger Straße. Zeugen beobachteten ihn. Der 15-Jährige gab zu Protokoll, dass die Bank bereits vorher beschädigt gewesen sei. Er habe nur die Bretter von der Bank „entfernt“, damit sich niemand an den herausstehenden Nägeln verletzten könne. Unbekannte demolierten zwischen Samstag- und Montagmorgen ein Mülltonnenhäuschen an der Mittelstraße.

Am Samstag um 1.20 Uhr wurde die Scheibe eines Brandmelders in einem Treppenhaus am Rathausplatz eingeschlagen. Die Feuerwehr beging das Objekt, stellte jedoch keinen Brand fest. Die Polizei ermittelt wegen Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream
"Wellenbrecher" ist das "Wort des Jahres" 2021
Die Corona-Pandemie hat erneut die Wahl zum "Wort des Jahres" bestimmt. Mit "Wellenbrecher"entschied sich die Gesellschaft für deutsche Sprache für einen Begriff, der auch für einen positiven Ausblick stehen soll. Von Joscha Bartlitz.
Nagel als möglicher Weidmann-Nachfolger gehandelt
Die Entscheidung über den Spitzenposten bei der Deutschen Bundesbank könnte bald fallen. Laut einem Zeitungsbericht läuft es offenbar auf Volkswirt Joachim Nagel hinaus.
Lira-Krise: Mehr als 21 Prozent Inflation in der Türkei
Die schlechten Nachrichten für die türkische Wirtschaft reißen nicht ab. Laut Statistikbehörde ist die Inflation nochmals gestiegen. Und erneut muss die Notenbank des Landes intervenieren. Von Karin Senz.
Ehemaliger Fußballnationalspieler Horst Eckel ist tot
Horst Eckel war der letzte noch lebende "Held von Bern", der legendären Fußballnationalmannschaft von 1954. Nun ist der einstige Weltmeister im Alter von 89 Jahren gestorben.
Französische Kampfjets für Vereinigte Arabische Emirate
Frankreich wird 80 Kampfflugzeuge und zwölf Hubschrauber an die Vereinigten Arabischen Emirate verkaufen. Die Vereinbarung hat einen Umfang im zweistelligen Milliardenbereich.
Tagesschau Aktuell ©
Sauerlandwetter
Unser Wetter im Sauerland
Heiter bis wolkig
Heiter bis wolkig
3°C
Wind: 25 km/h SW
Sonnenaufgang: 8:15 am
Sonnenuntergang: 4:23 pm
Mehr...
 
Jetzt läuft
Loading...
Loading...
Gleich
Loading
Titelliste
Loading
Programmtipps
Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung