Herzlich Willkommen | Mittwoch, 30.09.2020  |

POL-UN: Schwerte – Hausfriedensbruch und Beförderungserschleichung: Heimfahrt mit dem Zug endet auf der Wache

Schwerte (ots) – Wegen eines Streits mit ihrem Bekannten am Bahnhof Schwerte informierte eine 19-jährige Hagenerin am späten Dienstagabend (15.09.2020) gegen 23.50 Uhr selbst die Polizei, die beide Personen kurz darauf am Einsatzort antraf.

Grund für die Auseinandersetzung: Die junge Frau war von Dortmund nach Schwerte mit dem Zug gefahren – ohne Ticket. Um nach Hagen zu gelangen, wollte sie in einen anderen Zug steigen – wieder ohne Ticket. Als der Bekannte ihr einen Fahrschein kaufen wollte, lehnte sie dieses Angebot jedoch strikt ab. Wie sich im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort herausgestellt hat, besteht bereits seit Februar 2020 gegen die Hagenerin für zwei Jahre ein NRW-weites Hausverbot der Deutschen Bahn. Noch bis Februar 2022 ist ihr also nicht gestattet, Bahnstationen zu betreten und Bahnen zu nutzen.

Und weil sich die alkoholisierte Hagenerin selbst von den Polizeibeamten nicht davon abhalten lassen wollte, ohne gültigen Fahrausweis in einen Zug nach Hagen zu steigen, nahmen die Einsatzkräfte sie zur Verhinderung weiterer Straftaten mit auf die Wache. Dort wurde gegen die 19-Jährige ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch und Beförderungserschleichung eingeleitet.

Redaktionelle Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw

Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65856/4708628 OTS: Kreispolizeibehörde Unna

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

tageschau © Nachrichtenstream

In einigen EU-Staaten gibt es Defizite bei der Unabhängigkeit der Justiz - oder kritische Journalisten werden bedroht. Das soll künftig Konsequenzen haben. Widerstand gegen die Pläne kommt nicht nur aus Ungarn. Von Alexander Göbel

Ex-Audi-Chef Stadler und drei weitere Angeklagte müssen sich von nun an vor Gericht verantworten. Es ist der erste Strafprozess im Dieselskandal. Der Vorwurf: Betrug. Zu Beginn verpasste das Gericht der Anklage einen Dämpfer.

Das Pkw-Label soll Verbrauchern eine schnelle Übersicht über die Abgaswerte eines Neuwagens vermitteln. Das Umweltministerium wirft Wirtschaftsminister Altmaier vor, bei der Neugestaltung vor allem Industrieinteressen schützen zu wollen.

Der polnische Ex-Premier Kaczynski gilt als mächtiger Strippenzieher im Hintergrund. Nun tritt er als Vizepremier in die Regierung ein. Die Koalition seiner PiS-Partei war zuletzt ins Wanken geraten. Von Jan Pallokat.

Ab dem kommenden Montag gilt in Tschechien wieder der Notstand. Damit kann die Regierung strengere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus ergreifen. Auch die Slowakei schließt sich an. Von Marianne Allweiss.

LivePlayer

Radio einschalten

Jetzt läuft

Loading...
Loading...

Sauerlandwetter

Unser Wetter im Sauerland
 

Bewölkt
13°C
Wind: 14 km/h SSO
Sonnenaufgang: 7:30 am
Sonnenuntergang: 7:06 pm
Mehr...
 

Die letzten 10 Titel

Loading...

Programmtipps

Studiohotline

Windrichtung