Herzlich Willkommen | Donnerstag, 19.05.2022  |

Westhofen

POL-UN: Schwerte – Polizei warnt vor Taschendieben in der Innenstadt und in Westhofen

Schwerte (ots) –

 

Seit Jahresbeginn hat die Polizei vermehrt Taschendiebstähle in Schwerte verzeichnet. Die Täter schlagen hauptsächlich in Discountern in der Innenstadt und im Stadtteil Westhofen zu. In der Regel gehen sie arbeitsteilig in Teams vor, wenden Tricks an und werden in einem selbst verursachten Gedränge aktiv. Auf die jüngsten Straftaten reagiert die Polizei mit verstärkter Präsenz von uniformierten und zivilen Kräften. 

Hier folgen polizeiliche Präventionshinweise, wie Sie sich vor Taschendieben schützen: 

– Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. – Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. – Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. – Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. – Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. – Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. – Wenn Sie verdächtige Personen beobachten, informieren Sie umgehend die Polizei unter 110. 

Redaktionelle Rückfragen bitte an: 

Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw 

Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de 

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

tageschau © Nachrichtenstream

Notfall-BAföG: Hilfe für Studierende in Krisenzeiten geplant
Wenn Studierende in Krisenzeiten ihre Nebenjobs verlieren, sollen sie zukünftig BAföG beziehen können. Das Kabinett hat ein entsprechendes Gesetz auf den Weg gebracht. Hintergrund sind die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie.
Nach NRW-Wahl: CDU und Grüne starten erste Gespräche
Gewonnen - aber wie geht es weiter? Nach der Landtagswahl braucht die NRW-CDU neue Bündnispartner. Nun starten sie Gespräche mit den Grünen, die ein Rekordergebnis feierten. Sondierungen sollen das aber noch nicht sein.
Weltwetterorganisation: "Klimawandel ist größte Gefahr"
Höchststände bei Treibhausgasen und Meeresspiegel - Klimaforscher melden alarmierende Werte in mehreren Bereichen. Und eine Trendwende beim Klimawandel ist nicht in Sicht. Von Kathrin Hondl.
EU-Energieplan: 300 Milliarden Euro für die Unabhängigkeit
Die EU will weg von russischer Energie - und setzt dafür vor allem auf einen schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energiequellen. Dafür setzt die EU-Kommission bis 2030 Investitionen von 300 Milliarden Euro an.
Russland will Auslandsschulden notfalls in Rubel bedienen
Seit 1917 hat Russland immer seine Schulden bezahlt. Nun will die US-Regierung Transaktionen mit amerikanischen Gläubigern wegen des Ukraine-Kriegs nochmals erschweren. Eine wichtige Frist läuft schon bald ab.

Jetzt läuft

Loading

Gleich

Loading

Titelliste

Loading

Tagesschau Aktuell ©

Sauerlandwetter

Unser Wetter im Sauerland
Bewölkt
Bewölkt
20°C
Wind: 7 km/h SO
Sonnenaufgang: 5:32 am
Sonnenuntergang: 9:20 pm
Mehr...
 

Programmtipps

Studiohotline

0 23 73 - 176 99 39

Windrichtung

Livestream

Einschalten? Aufs Radio klicken